modellbaufreunde.ch

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Die Spielregeln zum GB#7  (Gelesen 1291 mal)

jacqueline

  • Gast
Die Spielregeln zum GB#7
« am: 23. November 2010, 18:34:45 »

Organisation / Entgegennahme von Board-Bestellungen
Jacqueline

Ziele
Es sollen möglichst viele zur Teilnahme am Group Build #7 animiert werden; deshalb wird die Themen- bzw. die Modellauswahl sowie der Zeitrahmen wieder extrem grosszügig ausgelegt. Alle Teilnehmenden bauen im vorgegebenen Zeitrahmen eines (oder mehrere) der zugelassenen Modelle. Die Baufortschritte werden im Forum mit Texten und Bildern dokumentiert, die fertiggestellten Modelle im Forum präsentiert.

Vorgehen
Wie schon beim GB5 „SuperGroupBuild“ besteht eine „Kontaktbörse“. Dort kann man im Forum ein bestimmtes Modell vorgeben und einen (oder mehrere) „Mitspieler“ auffordern, etwas passendes, d.h. in diesem Fall „gegnerisches“, dazu parallel zu bauen.

Die "Kontaktbörse" muss nicht unbedingt benutzt werden. Wer sich z.B. in einem persönlichen Gespräch oder per Mail etc. auf ein Thema geeinigt hat, kann die entsprechenden Boards gleich direkt bei mir bestellen.

Logischerweise braucht es zur Verwirklichung der Idee dieses GB's jeweils zwei „gegnerische“ Parteien, die gegeneinander antreten, wobei jede Partei aus mehr als einem Teilnehmer bestehen kann.

So entstehen eigentliche „Unter-GroupBuilds“ bzw. Projekt-Teams, wie wir sie bereits beim GB5 praktiziert haben. Sie werden auch wieder eigene Untertitel tragen, z.B. „GB7.X: Fw 190 vs. B-17“ oder „Swordfish vs. Bismark“ oder „Dr.I vs. Camel“ oder „Hs 129 vs. T-34“ oder „Obelix vs. Römer“ (damit auch die Figuristen nicht zu kurz kommen...) etc.
 
Die Kombinationsmöglichkeiten sind fast unendlich. Die Auswahl liegt im Ermessen der Teilnehmer-Teams, muss aber nachvollziehbar sein und - falls nicht offensichtlich - als Einleitung im Forum kurz erklärt werden. Wie immer bei uns ist auch hier auf historische Plausibilität zu achten.

Wie so ein Projekt im Rohbau aussehen KANN (nicht muss!), könnt Ihr aus einem ersten Beispiel ersehen, welches Thomas und ich vorbereitet haben:

http://www.modellbaufreunde.ch/index.php?board=347.0

Dieses Projekt bezieht sich auf ein konkretes Ereignis, dessen Datum, Ort, die eine beteiligte Maschine und ihr Pilot bekannt und historisch belegt sind. Das sind natürlich Voraussetzungen, die nicht immer gegeben sind. Projekte, bei denen so viele (oder gar noch mehr) Details bekannt sind, wären zwar die „Königsdisziplin“, aber die Umsetzung kann extrem schwierig bis unmöglich sein. Daher ist es selbstverständlich auch zulässig, die Sache etwas allgemeiner zu fassen, indem man einfach zwei „typische“ Gegner gegenüberstellt, wie im vorletzten Abschnitt ein paar aufgezählt sind.

Die Projekt-Teams sind dafür verantwortlich, dass die gewählten Gegner zumindest zeitlich, historisch und geografisch zusammenpassen. Für die dafür notwendigen Abklärungen kann u.a. auf die Mithilfe der Forums-Mitglieder gezählt werden. Ich werde mir das Recht vorbehalten, Board-Eröffnungen zurückzuweisen, falls diese unrealistisch, unsinnig oder mangelhaft recherchiert erscheinen. Aber diese Massnahme wird bestimmt nicht notwendig sein, denn schliesslich sind wir keine Dilettanten, stimmt's?  :)
  
Es ist selbstverständlich erlaubt, gleichzeitig bei mehreren Projekt-Teams teilzunehmen, aber: „Zu viele Parallelbaustellen können Ihrer geistigen und sozialen Gesundheit schaden!“ :-)

Start eines Team-Projektes
Die Teammitglieder sprechen den Starttermin untereinander ab und legen diesen definitiv fest. Nach diesem Termin dürfen keine neuen Teammitglieder dazustossen. So sollen „Rattenschwänze“ und Verzettelungen wie beim GB5 vermieden werden.

Abschluss eines Team-Projektes
Die Teammitglieder sprechen auch den Abschlusstermin untereinander ab. Grundsätzlich wäre es für die Beobachter spannend, wenn ein Projekt-Team seine fertigen Modelle einigermassen gleichzeitig vorstellen würde. Es liegt jedoch im Ermessen der Teams selber, ob man aufeinander warten will oder kann.

Ein wichtiges Anliegen: Die „Langsameren“ unter Euch sollen sich auf gar keinen Fall von den „Schnelleren“ nervös machen lassen, unsere Group Builds sind schliesslich keine Wettrennen!

Zugelassene Modelle
Keine Beschränkung – Hauptsache, die Modelle innerhalb der Teams passen thematisch zusammen!

Massstab
Die Wahl des Massstabes ist frei; auch innerhalb eines Teams sind unterschiedliche Massstäbe grundsätzlich zugelassen. Das liegt ganz im Ermessen der Teilnehmenden.

Bausatzhersteller, Zubehör, Update- und Umbausets
Grundsätzlich freie Auswahl. Es ist jedoch zu bedenken, dass manche Bausätze mehr Zeitaufwand erfordern als andere. Bei GroupBuilds ist es meistens ratsam, nicht den kompliziertesten Bausatz aus dem Regal zu nehmen (Murphy's Gesetz: "Was schief gehen kann, wird schiefgehen!"). Zudem kann Beschaffung und Einsatz von Update- und Umbausets zu Zeitverzögerungen führen. Es empfiehlt sich, im Zweifelsfalle das Internet, einen erfahrenen Kollegen oder das Forum zu Rate zu ziehen.

Teilnahmeberechtigung / Anmeldung
Teilnahmeberechtigt sind ausschliesslich die Forums-Mitglieder von modellbaufreunde.ch. Als definitiv angemeldet gilt, wer sein Modellprojekt im Forum vorgestellt hat. Dafür ist vorgängig bei mir ein eigenes Board im Forum zu verlangen. Blosse mündliche oder schriftliche Zusagen gelten nicht als Anmeldung. Definitiv letztmöglicher Anmeldetermin ist ein Monat vor dem Zieldatum.

Zeitrahmen
Zwischen Start- und Zieldatum des GB7 liegen maximal 13 Monate. Die Start- und Zieldaten stehen fest und sind weder verschieb- noch verhandelbar. Offizieller Starttermin ist der 1. Januar 2011, Zieldatum der 31. Januar 2012.  Mit dem +1 Monat soll vermieden werden, dass jemand ausgerechnet während der Feiertage in Abschlussstress  gerät... ;)

Es muss selbstverständlich nicht der volle Zeitrahmen ausgenutzt werden! Die einzelnen Teams können ihre Projekte innerhalb der vorgegebenen 13 Monate jederzeit abschliessen.

Wer – aus welchen Gründen auch immer – den vorgegebenen Zieltermin nicht einhalten kann, kann auf das Verständnis von uns allen zählen. Das mag zwar ärgerlich sein, kann aber jedem von uns passieren!

Mit den Vorbereitungen, d.h. für Abklärungen / Vorstellung der Projekte, Bausätze, Originale etc. sowie der Veröffentlichung von Bauberichten darf unmittelbar nach Bekanntgabe dieses GroupBuilds begonnen werden. Die gewünschten Boards können ab sofort bei mir „bestellt“ werden.

Kommunikation / Dokumentation
Die Kommunikation inklusive Fragen, Kommentare etc. hat aus Rücksicht auf den virtuellen Charakter unserer Gruppe wenn immer möglich im Forum stattzufinden.

Es steht den Teilnehmenden frei, wie regelmässig und wie detailliert sie im Forum den Fortgang ihres Projektes dokumentieren wollen. Absolutes Minimum ist die Präsentation des Projektes (wie bereits unter „Teilnahmeberechtigung / Anmeldung“ erwähnt) sowie die Veröffentlichung von Bildern des fertigen Modells nach Abschluss des jeweiligen Team-Projektes. Es wird empfohlen, die gute Gelegenheit des Informations- / Erfahrungsaustausches zu nutzen und über einzelne Bauabschnitte / Bauteile mit Fotos und Kommentaren zu berichten, wie bereits bei den letzten GroupBuilds üblich.


Es grüsst Euch

Jacqueline
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2010, 10:58:22 von jacqueline »
Gespeichert