modellbaufreunde.ch

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Themen - claudio

Seiten: [1] 2 3 ... 32
1
Bauberichte Schiffe / HMS Abercrombie Monitor (Trumpeter 1:350)
« am: 28. Januar 2021, 11:15:32 »
Hi Leute
Zur Einstimmung auf den Baubericht habe ich euch einen Link zum Wikipedia-Artikel herausgesucht. Die Geschichte der HMS Abercrombie ist recht interessant und sie hat einige Gefechtseinsätze absolviert.
https://de.wikipedia.org/wiki/HMS_Abercrombie_(F109)

...in Kürze geht es mit dem Baubericht los.

2
Hi Leute
Beim Durchblättern der Sonderangebote von Suter Meggen bin ich an diesem Bausatz hängen geblieben. Und da mich nach den Bauberichten von Zolli, Cipi und Tomy das Schiffbaufieber gepackt hat, habe ich zugeschlagen.
Der Bausatz von Trumpter ist auf den ersten Blick sehr gelungen und folgt auf den Bausatz des Schwesternschiffs HMS Roberts. Viele der Spritzlinge sind dann auch identisch. In der Schachtel liegen 15 graue Spritzlinge mit 321 Einzelteilen, drei Fotoätzteile mit 161 Teilen, eine Metallkette, ein Decalbogen, die mehrfarbige Bemalungsanleitung und die Trumpeter typische Bauanleitung. Die filigranen Teile sind zusätzlich mit Schaumstoff-Folie geschützt, sehr sinnvoll! Leider fehlt ein Plan für die "Takelage", hier werde ich wohl nach dem Deckelbild vorgehen. Zur Bemalungsanleitung habe ich gelesen, dass die darauf angegeben Farben falsch sein sollen. Aus dem Grund habe ich von AK die beiden Royal Navy Farbsets geholt.
Ansonsten werde ich das Schiff ohne weitere Zurüstteile bauen. Für die HMS Roberts würde es gedrehte Rohre geben, die Spritzgussteile sind allerdings meiner Meinung nach nicht schlechter.
Hier mal ein paar Fotos der Spritzlinge. Mit dem Baubericht geht es in einigen Tagen los.
Tschüss
Claudio

3
Bauberichte Dioramen / Me 262 auf dem Flugplatz (Tamiya 1:48)
« am: 11. November 2020, 18:10:14 »
Hallo Leute
Endlich mal wieder ein Baubericht von mir.
Hauptdarsteller sind eine Me 262 A-2a von Tamiya, eine Vierlingsflak von Tamiya und ein Kettenkrad, welches im Bausatz der Me 262 dabei war.
Im späteren Kriegsverlauf durften die Me 262 nicht mehr mit laufenden Triebwerken auf die Startbahn, da der Treibstoff so knapp war. Die Maschinen wurden geschleppt und erst in Startposition angelassen.
Mein Dio soll so eine Szene zeigen. Eine Me wird in Startposition gebracht während die Flugplatzsicherung den Platz überwacht.
Einige Bilder der Hauptdarsteller und eine erste Stellprobe... Bei allen Modellen fehlen noch ein paar Details und die Alterung ist noch nicht abgeschlossen. Dies werde ich erst beim Platzieren auf dem Dio fertigstellen, damit alles schön passt und harmonisch wird.
Das letzte Bild ist eine Stellprobe, wie ich mir die Aufteilung vorstellen könnte. Was haltet ihr davon?

4
Hi Leute
Ich muss unbedingt mal wieder etwas nicht russisches Bauen  ;D
Meine Wahl ist auf die Bristol Blenheim Mk. I von Airfix gefallen. Für eine bessere Detailierung werde ich die Resin-Teile eines alten MPM Bausatzes der Blenheim kanibalisieren  ;D . Weiter werde ich ein paar Teile von Pavla verbauen und natürlich habe ich mir Masken für die Klarsichtteile gegönnt. Ob die Blenheim englische Kokarden tragen wird ist ist noch ungewiss, die Blenheim wurde von vielen Ländern eingesetzt (Yugoslavien, Rumänien, Finnland usw.). Ein Decal-Bogen ist auf dem Weg zu mir, ich werde anschliessend die Wahl treffen  ;D

Leider hat Airfix das Problem der Sinkstellen auch bei diesem Bausatz nicht komplett lösen können. Bis jetzt habe ich einige Sinkstellen auf der Flügeloberseite entdeckt, diese müssen natürlich ausgebessert werden. Die Positionsleuchten an den Flügelspitzen sind von Airfix jeweils nicht als Klarsichtteil vorhanden, was sehr schade ist. Ich habe die angedeuteten Leuchten herausgeschnitten und werde diese mit Klarsichtgussästen neu aufbauen.

5
Hoi mitenand
Obwohl ich für den Russen GB schon mehr als genug russische Hardware in der Vitrine habe, wollte ich doch noch etwas neues bauen. Meine Wahl ist auf die I-16 Typ 24 von ICM gefallen.
Eine Vorstellung des sehr schönen Bausatzes findet ihr hier:
http://modellboard.net/index.php?topic=59032.0

Ich habe mir die Neuauflage gegönnt, bei welcher auch 3 Figuren enthalten sind:
https://kitchecker.com/neuheiten_2018_2/icm_32102.htm

Ich werde die Figur im Cockpit verwenden, mir gefällt die Pose ausgesprochen gut.

Wer Infos über die Rata sucht, wir bei Wikipedia fündig:
https://de.wikipedia.org/wiki/Polikarpow_I-16
Ich erspare mir deshalb grosse Erklärungen und springe direkt in den Baubericht.

Auf den ersten Blick machen die Bauteile einen sehr schönen Eindruckt. Die Stoffbespannung ist sehr schön wiedergegeben und die Details klar und fein. Allerdings weisen beide Rumpfhälften relativ viele Sinkstellen auf, diese müssen gefüllt und verschliffen werden. Dazu aber später mehr.

Begonnen habe ich mit der Figur. Das Plastik von ICM ist sehr weich und man muss aufpassen, nicht zu viel abzuschleifen. Die Konturen der Figur sind recht gut und die Haltung wie gesagt sehr ansprechend. Betreffend Passgenauigkeit gibt es nicht's zu meckern.

Beim Flugzeug beginnt der Bau ausnahmsweise nicht beim Cockpit sondern es müssen die Tragflächen zusammengefügt werden. Auch hier ist die Passgenauigkeit sehr gut.

6
Online-Händler Schweiz + weltweit / Schiffs Pläne
« am: 19. März 2020, 10:51:27 »
Habe eine coole Seite gefunden, bei welcher Schiffs-Pläne gekauft werden können:

https://profilemorskie.com/Profile_1a.htm

Ich habe mir die Pläne für die HMS Hermes und die Prince of Wales gekauft, sehen wirklich top aus....

7
Gesucht - gefunden! / Flyhawk HMS Hermes
« am: 15. November 2019, 08:14:40 »
Hi Leute
Ich bin am Bau der HMS Hermes von Flyhawk im Massstab 1:700. Auch wenn ich von der Qualität der Bauteile mal wieder begeistert bin hat dieser Bausatz ein grosses Problem. Bei einem der Spritzlinge sind nicht alle Teile ausgegossen und fehlen. Ich habe Flyhawk schon zwei Mal angeschrieben und nach Ersatzteilen gefragt, leider habe ich keine Antwort bekommen. Schade, Flyhawk ist so etwas in meinem Ansehen gesunken....
Hat jemand von euch zufällig den Bausatz und könnte mir die Teile abgiessen oder gute Fotos der Teile senden? Ich würde diese dann halt versuchen scratch zu bauen oder Cipi's 3D Drucker etwas zu tun geben  ;D ;D ;D
Es handelt sich übrigens um die Teile P1 und P2.
Danke euch!

lg
Claudio

8
Galerie Flugzeuge 1:48 / Yak-3 - Eduard 1:48
« am: 26. Oktober 2019, 23:07:25 »
Hoi mitenand
Die Yak-3 war wohl der beste von Yakovlev produzierte Jäger im 2. Weltkrieg. Sie war dann auch zusammen mit der La-7 der "Acemaker" der Russen. Die Yak-3 war in grossen Teil aus Holz gefertigt, hatte ein spartanisches Cockpit und eine schlechte Funk- und Navigationsausrüstung, war aber sehr wendig, hatte eine sehr gute Steigrate und war sehr schnell. Sie war dann auch ein ernst zunehmender Gegner für die deutschen Jäger. Es wurden insgesamt 4848 Yak-3 produziert.

Das Modell von Eduard ist schon etwas älter, trotzdem komplett mit Ätzteilen und Masken für die Klarsichtteile. An einigen Stellen war das Modell doch etwas vereinfacht und ein paar Verbesserungen waren nötig. Bei der Bemalung habe ich versucht, mittels Masken ein etwas verwitterter Look zu erzeugen, das ist mir nur teilweise gelungen.

Meine Maschine wurde im Herbst 1944 von Leutnant Semyon Ivanovich Rogovoi geflogen (64th GIAP).
Ich hoffe, euch gefällt der kleine Russe...

Tschüss
Claudio

9
Galerie Warhammer + Fantasy (fertige Modelle) / A-Wing - Bandai 1:72
« am: 26. Oktober 2019, 22:58:24 »
Hi Leute
Was für den X-Wing in meinem letzten Galerieeintrag gilt, gilt auch für diesen Bausatz von Bandai. Einfach zu bauen, tolle Passgenauigkeit und eine schöne Base für die Präsentation. Was will man mehr?
Der A-Wing ist etwas im Schatten des X-Wing, mir persönlich gefällt der Fighter aber sehr gut, ich hoffe euch auch  ;) ;D

Tschüss
Claudio

10
Hoi mitenand
Wer schöne Star Wars Bausätze sucht kommt an Bandai im Moment nicht vorbei. Die Bausätze sind unglaublich passgenau, bereits vorgefärbt und sehr schön detailliert. Es liegen sogar sowohl Decals wie auch Abziehbilder bei, somit sind die Modelle für den ambitionierten Modellbauer und die jüngere Generation gleichermassen geeignet.
Bei diesem Modell handelt es sich um die Weiterentwicklung des X-Wing aus den Teilen 4 - 6. Erkennbar an den geteilten Triebwerken bei den X-Flügeln. Ich habe das Modell dann auch im "Widerstands-Blau" bemalt, wie er im Film "Das Erwachen der Macht" zu sehen war.
Das Modell hat mächtig Spass gemacht und für die Präsentation liegt sogar eine kleine Base bei. Die Bandai-Bausätze kann ich nur empfehlen!
Viel Spass bei den Bildern und möge die Macht mit euch sein  ;D
Tschüss
Claudio

11
Hoi mitenand
Eigentlich müsste die korrekte Bezeichnung für das Modell TIE Advanced v1 heissen, aber Revell hat es sich hier etwas einfach gemacht  ;D
Über das "Original" muss man wohl keine Worte verlieren, wer kennt nicht den epischen Kampf um den ersten Todesstern, in welchem dieser TIE mitgekämpft hat.
Das Modell von Revell im Massstab 1:121 (wie kommt Revell bloss auf solche Massstäbe????) ist recht einfach zu bauen, aber sehr schön detailliert. Das Modell entstand komplett out of the Box und war eine schöne Abwechslung für Zwischendurch.
Leider liegt keine Base bei. Ich habe eine selbst ausgedruckt und bemalt, allerdings bin ich noch nicht ganz zufrieden damit. Vielleicht ersetze ich die Base später noch.

Nun aber viel Spass mit den Bildern.
Tschüss
Claudio

12
Galerie Fahrzeuge 1:48 und kleiner / SU-122 - Tamiya 1:48
« am: 26. Oktober 2019, 22:44:27 »
Hoi mitenand
Das SU-122 war ein sowjetisches mittleres Selbstfahrartillerie-Fahrzeug auf Basis des T-34 Fahrgestells. Die 122mm Haubitze hatte eine Reichweite von 11'800 Meter bei einer Mündungsgeschwindigkeit von 515m/sec. Gegen deutsche Panzer war das SU-122 nicht erfolgreich, es bewährte sich aber beim Angriff auf befestigte Stellungen.
Neben dem Tamiya-Bausatz wurde ein Motor von Hauler und Ätzteile von Voyager verbaut. Das Modell stellt ein SU-122 im Herbst/Winter 1943 dar (unbekannte Einheit). Das Modell wird noch mit Figuren ergänzt und in eine Vignette eingebettet.

Viel Spass mit den Bildern.

Tschüss
Claudio

13
Hoi mitenand
Das Modell ist auch schon etwas länger fertig geworden, nun schafft es der Kübelwagen endlich in die Galerie.
Zufällig bin ich über einen Umbausatz von CMK gestolpert, welcher aus einem "normalen" Kübelwagen Type 82 in Afrika einen Werkstatt-Kübelwagen macht. Der Tamiya Bausatz ist wie gewohnt einfach erstklassig zu bauen, die Herausforderung war das Einpassen des CMK Umbausatzes. Einiges hat nicht gut gepasst und musste recht aufwendig angeglichen werden. Der Wagen soll später einmal in einem Flugplatzdio in Afrika seinen Platz finden.
Viel Spass mit den Bildern.
Tschüss
Claudio

14
Hi
Ich gestehe, ich habe keine Ahnung von der TV-Serie, in welcher diese Dinger rumzischen! Aber als ich das Modell in einer Zeitschrift sah, musste ich es einfach haben. Mal etwas anderes und ganz ohne Recherche zu bauen  ;D
Bei der Farbwahl habe ich mich dann auch nicht an die Vorgaben gehalten sondern nach Gutdünken lackiert.
Viel Spass bei den Bildern.
Tschüss
Claudio

15
Galerie Schiffe (fertige Modelle) / HMS Campbeltown - Flyhawk 1:700
« am: 26. Oktober 2019, 17:54:02 »
Hi Leute
Die HMS Campbeltown gehörte ursprünglich zur amerikanischen Wickes-Klasse und war im Rahmen des Zerstörer-für-Stützpunkte-Abkommens im Herbst 1940 an die Royal Navy gekommen. Die 50 Zerstörer, die die Royal Navy und die Royal Canadian Navy durch dieses Abkommen erhielten, bildeten dort die Town-Klasse.
Die Geschichte des Zerstörers ist äusserst interessant. Sie wurde vor allem durch das Kommandounternehmen gegen St. Nazaire bekannt. Den entsprechenden Wikipedia-Artikel kann ich euch sehr empfehlen:
https://de.wikipedia.org/wiki/HMS_Campbeltown_(I42)

Der Bausatz von Flyhawk ist ein Traum, einen so detaillierten Spritzguss habe ich noch nirgends gesehen. Die Passgenauigkeit ist hervorragend (auch der Ätzteile). Einzig der Massstab von 1:700 hat mich doch ab und zu an die Grenzen gebracht. Aber es wird mit Sicherheit nicht mein letztes Flyhawk Schiff gewesen sein.

Nun aber viel Spass mit den Bildern!
Tschüss
Claudio

Seiten: [1] 2 3 ... 32