Neuigkeiten:

Die Registrierung ist aus Sicherheitsgründen deaktiviert.
Sende ein Mail an info@modellbaufreunde.ch
und ein Zugang wird umgehend eingerichtet.

Main Menu

Pz. Kpfw. I Ausf. A, Brückenpanzer (früh)

Begonnen von Dominik, 28. Juni 2024, 22:25:36

« vorheriges - nächstes »

Dominik

Grüß Euch,

Und weiter geht es mit einem Panzerkampfwagen I Ausführung A.
Diesmal ist es einer der ersten Brückenpanzer.
Wichtig hierbei, es ist kein Brückenleger, da er seine Brücke nicht ablegen kann.
Auch hier hab ich Brückenkonstruktion wieder komplett selber gebaut.
Und vielleicht könnt ihr diesen Umbausatz auch irgendwann selber machen.
Schatton-Modellbau hat angefragt, ob ich ihm ein Exemplar machen kann, also hat er jetzt die einzelnen Teile auch noch bekommen.
Und hierbei handelt sich um den Panzer I A (eraly/late) von HobbyBoss.
Mein Brückenpanzer gehört zur Erprobungseinheit auf dem Übungsplatz Kummersdorf im Jahr 1935.













Gruß
Dominik

"Sucht würde ich das jetzt nicht nennen. Mein Basteltisch braucht mich nun mal!"

hartmut

Wieder eine völlig unbekannte Variante. Wie funktioniert das genau mit dem Brückenpanzer? Der fährt in einen Graben und andere Panzer können darüber fahren? Ist das Teil höhenverstellbar? Werden an beiden Seiten Rampen angelegt?

Grüße Hartmut
Stress haben andere...

Dominik

Servus,

Also abgelegt oder in der Höhe verstellt werden, konnte das Ding nicht.
Auf originalen Fotos sieht man, wie vorne oder hinten Rampen sind, damit da einer hochfahren kann.
Oder, meine Vermutung, der wird im Graben "versenkt" und die anderen fahren drüber.
Sorry, dass ich leider auch nicht mehr weiß.
Gruß
Dominik

"Sucht würde ich das jetzt nicht nennen. Mein Basteltisch braucht mich nun mal!"

guenther

Ist ja so ähnlich wie die britischen ARK auf Churchil, bzw später Centurions, allerdings hatten die Rampen dabei. Sie fuhren ins Loch, Graben, Lücke oder an die Wand und bildeten so Möglichkeiten für Folgefahrzeuge über sie hinweg weiter zu kommen...

Gruss
Günther

Das Blech war willig

Centurion - Pugna non perfecta est!

markus

Interessantes Konzept und natürlich auch ein interessantes Modell.

Die Herausforderung war dann wohl den passenden Graben zu finden, in dem man Brückenpanzer so hinein manövrieren konnte, dass Höhe und Breite zum Überqueren passte.

Der Deckel auf dem Dach hat zwei Scharniere? Sonst wundere ich mich wie die Besatzung ein- und aussteigen konnte.


hartmut

Spannend. Sind die Brückenpanzer tatsächlich eingesetzt worden?

Grüße Hartmut
Stress haben andere...

Dominik

@markus, ja klar hat das Ding zwei Scharniere.

@hartmut, also bei der Wehrmacht gab es ja ein paar Varianten, aber einen großen oder viele kleine erfolgreiche Einsätze sind mir jetzt nicht bekannt.
Gruß
Dominik

"Sucht würde ich das jetzt nicht nennen. Mein Basteltisch braucht mich nun mal!"