Neuigkeiten:

Nächster Höck 19. Juli 2024, ab 19:00 Uhr im Restaurant Löwen Hausen am Albis

Main Menu
Menu

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Beiträge anzeigen Menu

Themen - ThomasP

#1
Also hier nun wie versprochen eine neue Baustelle. Da die BMT 2023 ja schon fast um die Ecke biegt (und ich etwas langsam im Basteln bin  ::) ), sollte ich doch schon mal mit einem Japaner anfangen. Die J8M kommt mir da gerade gelegen, da sie in meine Sammlung japanischer 2.WK Jets passt.

Der Bausatz stammt von Finemolds, ist in 1/48 (what else?) und wurde in den 90er Jahren erstmals vermarktet. Also erwartet mich da wohl Bastelspass wie bei der Kikka.

Am 7. Juli 1945 erfolgte der erste und einzige angetriebene Flug vom Flugplatz Oppama bei Yokosuka aus. Der Start verlief normal und das Flugzeug stieg schnell steil auf. In etwa 400 Metern Höhe drehte es sich jedoch abrupt kopfüber und raste direkt in den Boden, wobei der Testpilot Toyohiko Inuzuka getötet wurde. Weitere Flüge fanden aufgrund des Kriegsendes nicht mehr statt.
Kurzum, das ist die Maschine, die ich bauen will - natürlich im Zustand vor dem Start.  ;D
#2
Guten Morgen zusammen

Diese Woche war ich im Airbrush-Shop in Merenschwand.
https://www.airbrush-shop.ch/index.html

Ich bin begeistert von der Auswahl, Ersatzteillager für Airbrushes und vom Service / Know-How.
Mit meinem alten Revell Kompressor, meinen Airbrushes und ein paar Modellen, um zu zeigen, was ich denn so mache, bin ich dort angereist. Meine Infinity hatte ein Problem - schwub-di-wup wurde sie ausprobiert und die Ursache beseitigt. Da habe ich wieder etwas dazugelernt. Auch bzgl. Kompressor bekam ich ein paar gute Tipps und nenne nun einen Sparmax TC-610H-n mein eigen. Den muss ich jetzt nur noch in Betrieb nehmen.

Also falls Ihr mal Probleme mit Airbrush oder Kompressor habt, das ist für mich die erste Adresse.

cu
ThomasP
#3
Der Bausatz ist von HobbyBoss und die Schachtel recht gross - 280mm x 410mm und 65mmm hoch
Die Teile sind sehr gut verpackt mit Schutzschaum um die Klarsichteile und jeder Gussast einzeln in einem Beutel.  :) :) :)  So muss das sein um vor Beschädigung zu schützen!

Einen "First Look" erspare ich mir, da andere das viel besser können. Hier ein Link zu einem Review das mir gefällt:
https://www.modellversium.de/kit/artikel.php?id=11677

Die Schwachpunkte sind die folgenden:
- keine Nieten am Rumpf dargestellt und auch die erhabenen Schweissnähte sind als Gravur dargestellt
- fehlende Sitzgurte
- fehlende Bewaffnung und Sonar

Ansonsten was Spritzguss angeht ein wirklich schönes Model mit guten Details. Lobenswert finde ich die "hängenden" Rotorblätter.
#4
Die Kamov Ka-28 (NATO Code ,,Helix-A") ist die vereinfachte Exportvariante der Ka-27PL, welche als bordgestützter U-Boot-Jagdhubschrauber bei der russischen Marine dient. Hierzu ist der Helikopter mit Suchradar unter der Nase, ausfahrbarem Tauchsonar im Heck, Schlepp-MAD unter dem Heckausleger und Waffen im Bombenschacht ausgestattet. Waffen können aber auch an einer Aussenstation an der rechten Rumpfseite mitgeführt werden; Belege, dass dies auch auf der linken Seite möglich ist, habe ich bisher nicht gefunden.
#5
Liebe Festgemeinde

Vor kurzer Zeit bin ich im Netz über einen Bausatz gestolpert, dem ich nicht widerstehen konnte - einem russischen Flugboot mit riesigem Sternmotor über dem Cockpit. Ein bisschen à la Walrus.  8)

Mit dem Bausatz lassen sich die frühe und späte Variante bauen, die sich v.a. in der Bewaffnung unterscheiden. Dem Bausatz liegen Ätzteile - aber ohne Gurte - und Vinyl-Masken bei. Ich denke nicht, dass es bei dem Flugboot keine Gurte gab, obwohl ich den Russen ja einiges zutraue. Also würde ich mir für den Bau welche besorgen und die für meinen Geschmack zu starren Vinyl-Masken als Muster benutzen, um selber welche aus Tamiya-Tape herzustellen.

Aber damit sind meine Kritikpunkte auch schon zu Ende. Der Bausatz hat einen sehr hohen Spritzguss-Standard, der den heutigen Erwartungen entspricht und ich habe weder Schwimmhäute, noch schlecht positionierte Auswerfermarkierungen gesehen. Letzteres ist umso wichtiger, als das Interieur sehr detailliert dargestellt ist. Die Klarsichtteile sind fein und fehlerfrei, ebenso wie die sauber gedruckten Decals, die die Möglichkeit für 8 verschiedene Flugzeuge bieten.
Die Anleitung ist im "Modelsvit"-Stil, in A4 Grösse und sehr übersichtlich. Die Farbangaben sind in den Original russischen Farbbezeichnungen von anno domini, aber es gibt auch Angaben für Gunze und Humbrol.

Hier kann der Bausatz, sowie andere dieses Herstellers gefunden werden:
http://marsmodels.eu/catalog/Airplanes_Helicopters/293/#desc
Am Anfang war ich wegen der kyrillischen Schrift etwas aufgeschmissen, aber via dem Chat wurde mir schnell geholfen und so kam ich schlussendlich recht zügig zu meinem Bausatz, der direkt zu mir geliefert wurde und das erst noch zollfrei! Juhu!  :)

cu
ThomasP
#6
Also hier nun die mysteriöse Dora, die bisher in keine Rubrik passte - eine Schweizer Maschine!  ;D

Eine Vorstellung des Bausatzes erspare ich mir, da das andere besser können:
http://www.ipmsdeutschland.de/FirstLook/Modelsvit/Messerschmitt_Bf109D-1_48/Modelsvit_Bf109D-1.html

Da ich eine schweizer Maschine baue, hier noch ein paar Kommentare dazu:
- Es ist der erste Bausatz, dem die CH-spezifischen Rumpf-MG-Abdeckungen beiliegen!  :) :) :)   Sieht auf den ersten Blick gut aus und da selbst der Experte Georg Hoch zugibt, dass er dazu keine Unterlagen gefunden hat, die deren Form beschreiben, so werde ich wohl erst am fertigen Modell sehen, ob diese Abdeckungen mit den Fotos übereinstimmen.
- Leider liegt kein Schweizer Steuerknüppel bei.  :(   Dieser ist nämlich kreisförmig, so wie man ihn von den Briten her kennt. Es dürfte aber nicht schwer sein, dieses Manko zu beheben.  ;)
- Bzgl. den Hoheitszeichen von Rickenbachers Maschine hatte ich mir früher schon Gedanken gemacht, sind diese doch erst im April 1940 offiziell geändert worden. Im Buch von Georg Hoch befindet sich zum Glück eine Abbildung von dieser Maschine und so habe ich ein Vorbild.

Bitte habt aber noch ein bisschen Geduld, da die HA-1112 zuerst noch ein paar Fortschritte machen muss.  8)
#7
Modellbau-News / Neuheiten Clear Prop!
07. Januar 2021, 19:22:34
Noch nie von diesem Hersteller gehört? - ich auch nicht.  ::)
Aber zwei interessante Neuheiten hat er in 1/48 angekündigt.

#8
Also hier nun wieder mal etwas Plastikspäne von mir.

Die 109 SIG hat mich gereizt, ein Flugzeug zu bauen, das ich schon einige Zeit auf dem Radar hatte, nämlich die erste Variante des spanischen Nachbaus der Bf.109G mit einem Hispano-Suiza HS-12Z-17 Motor und einem De Havilland Propeller, der jedoch den Einbau einer axialen Bewaffnung nicht erlaubt, worauf in den Flügeln je eine Hispano HS-404 Kanone eingebaut wurde. Von der Variante HA-1112K wurden 19 Maschinen gebaut, ebenso wie ein Doppelsitzer bevor der Rolls-Royce Merlin Motor zum Einbau bei der Variante HA-1112M kam.

Grundlage ist der neue Tamiya Bausatz der G-6, den Silas ja schon gebaut und hier vorgestellt hat. Der Umbausatz stammt von SBS und glücklicherweise ist gerade kürzlich auch noch der entsprechende Satz mit der Bewaffnung erschienen.  :)

Natürlich habe ich mir auch noch ein paar "kleine" Extras von Eduard gegönnt.  ::)
#9
Also dann mal los hier. Dawai!

Motor und hintere Radaufhängung sind fertig, ebenso wie die Wannenunterseite und die zwei Seitenwände - an denen die runden Öffnung mit Plastik-Sheet bereits gestopft wurden, um dann nach etwas Spachtelmasse und Schleifen zu verschwinden.  8)
Die drei Sitze im hinteren Teil des Fahrzeugs, ebenso wie diverse Kisten habe ich (noch) nicht montiert, da ich mir zuerst Gedanken machen muss, wie denn der MG Turm genau eingebaut wird.

V.a. beim Motor habe ich Teile zwei Mal falsch angeklebt, da die Anleitung leider nicht immer ganz eindeutig ist. Aber was soll's, ist eben HB / Trumpi und hat ja schlussendlich geklappt. Vom Motor wird man eh am Ende nicht mehr viel sehen.  ;)

cu
ThomasP
#10
Die Entwicklung des BTR-40 begann 1947 als Nachfolger des BA-64. Zwei Prototypen wurden fertiggestellt, jedoch nicht akzeptiert. 1950 wurden dann zwei neue Prototypen erstellt und diese wurden als BTR-40 und BTR-40A von der russischen Armee in Dienst gestellt. Beide Versionen waren nicht schwimmfähig und so wurde 1954 noch die amphibische Variante BTR-40P entwickelt. Ersetzt wurde der BTR-40 durch den BTR-152 in seiner Transportrolle und den BRDM in seiner Aufklärerrolle.

Das Design des BTR-40 beruhte auf dem GAZ-63 Lastwagen mit 4-Rad Antrieb, der 1946 in Produktion ging. Der BTR-40 wurde zwischen 1950 und 1960 gebaut.
Der BTR-40A unterscheidet sich vom BTR-40 v.a. durch den Turm, der mit zwei 14.5mm ZPTU-2 schweren Maschinengewehren bewaffnet ist. Zudem sind die runden Luken an den Seitenwänden entfernt worden, was also auf eine Eigenentwicklung schliessen lässt und nicht auf einen Umbau aus dem BTR-40.

Im Dienst stand der BTR-40 neben Russland und den Ländern des Warschauer Paktes, auch in den meisten Ländern, die von Russland mit Kriegsmaterial beliefert wurden, also China, Vietnam, Kuba, Syrien, Ägypten, Jemen, Angola, Sudan, um nur einige zu nennen. Israel ernbeutete einige BTR-40, bewaffnete sie neu und setzte diese dann gegen ihre vormaligen Besitzer ein.
#11
Danke René für das Eröffnen dieses Threads!  :)

Hier also mein zweiter Beitrag zum CCCP Groupbuild - der BTR-40 von Trumpeter, den ich zum BTR-40A umbauen will.
Dazu habe ich mir den Umbausatz von MMK besorgt und auch noch die MG-Rohre von Aber.
#12
Hallo zusammen

Ich bin auf der Suche nach folgenden Photoätzteilen:
Kinetic 1/48 K5022 für F-5B Bausatz von Kinetic

Vielleicht hat ja einer von Euch noch so einen Satz, den er nicht mehr benötigt.

cu
ThomasP
#13
Na dann mal los!  :)
Habe mich zuerst den Rollen und der Wanne angenommen.

Die vollen Laufrollen habe ich noch von einem anderen Tamiya Bausatz übrig. Diese haben zwar eine unschöne Naht, die verschliffen werden will, was wiederum zum Auspopeln der kleinen Ritzen führt. Das ist zwar etwas mühsam, aber besser als die Resin-Räder von ihrem Anguss und den unschönen Gussfehlern zu befreien.

Die Führrollen hatten noch unschöne Auswerfermarkierungen, die verspachtelt werden mussten - business as usual!  8)

Bei den Antriebsrollen kann ich nicht klagen. Passt!

Das blöde an der ganzen Geschichte sind jedoch die Rollenstöpsel, die aus Gummi sind. Wohl deshalb, damit sich die Rollen drehen können - man darf nicht vergessen, dass im Jahr 1987 (Erstauflage dieses Bausatzes) Tamiya noch wert darauf legte, alternativ auch fahrbare Modelle anbieten zu können.
Meine Bedenken sind nun, dass auf dem Gummi weder Primer, noch Farbe haften und wenn, dann die Haftung zu gering ist und beim noch folgenden "Washen" sich die Farbe wieder ablöst.
Hat hier jemand Erfahrung oder einen guten Tipp, wie ich die Gummi-Stöpsel behandeln soll?

Zu guter Letzt sind da noch die Öffnungen in der Wanne - die müssen alle geschlossen werden, da ich plane die Ätzteil-Gitter zu verbauen und man dann durch den Panzer hindurchschauen kann. :o
#14
Guten Morgen Festgemeinde

Schon während den Weihnachtsferien hatte ich vor, Euch eine kleine Vorstellung von den vorhandenen MS.406 Bausätzen in 1/48 zu machen.
Nun, oft kommt es anders und zudem als man denkt!  :(

Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben.  ;)  Hier also nun ein Thema, das ich Euch in mehreren Etappen präsentieren werde.

Folgende MS.406 Bausätze gibt oder gab es in 1/48:
- Hobbycraft MS.406 und MS.410 (90er Jahre)
- JMGT Vacu-Bausatz MS.406 (80er Jahre)
- JMGT Resin-Bausatz MS.406 (90er Jahre)
- Classic Airframes MS.406 und MPM Mörkö Morane (90er Jahre)
- AZ Model / Admiral in verschiedenen Ausführungen (ab ca. 2005)

Und nun gibt es noch die Ankündigung eines neuen MS.406 von Dora Wings - mal schauen, ob dieser tatsächlich eine Qualitätssteigerung bringt.  ???
#15
Tja, den Bausatz kennt wohl jeder, denn schon seit mehr als 30 Jahren ist er im Programm von Tamiya. Der stammt noch aus meiner ersten Modellbau-Karriere und hat alle Umzüge und Stürme überlebt.  8)
Denn Hand aufs Herz, der T-34 ist einfach der formschönste Klassiker eines Panzer, oder?  ???

Von MSD aus Russland habe ich vor Jahren noch einen Zurüstsatz gefunden, der aber bzgl. Qualität etwas zu wünschen übrig lässt, obwohl er relativ viele Varianten der Beute T-34 abdeckt.

Zu guter Letzt musste natürlich noch ein gedrehtes Alu-Rohr, Friul-Ketten und Decals her.

So, dann steht ja meinem erster Panzerbau in meiner zweiten Modellbau-Karriere nichts mehr im Wege - Dawai!  :)
#16
Der T-34 war für die deutsche Wehrmacht nicht nur eine unschöne Überraschung, sondern auch ein willkommenes Beutestück.
Die SS-Pz.Gren.Div. 2 "Das Reich" hat deshalb in Charkow sogar ein "Panzerwerk" eröffnet, in dem die Wracks aus den vorangegangen Schlachten wieder auf gebrauchstüchtig gemacht wurden. Motto: "Aus drei mach eins."
U.a. bekamen die deutschen T-34 Funk, Notek-Scheinwerfer und zusätzliche Kisten.

Wer sich dazu mehr Bildern anschauen will, bitte hier: http://beutepanzer.ru/Beutepanzer/su/t-34/t-34hex/das_reich7.html

Mein Vorbild geht da noch ein wenig weiter, denn es wurden auch noch Schürzen montiert.
Es gibt zwei Fotos von zwei solchen T-34 der 10. Kp, 3. Pz-Jg-Abt, 2. SS-Panzergrenadier-Division "Das Reich", so wie sie bei der Operation Zitadelle zum Einsatz kamen.
Trotz Foto, bleibt noch genügend Raum für "best guess".  ;)
#17
Modellbau-News / Neuheiten MicroMir
12. Oktober 2019, 16:34:48
Hier ein paar interessante Neuheiten von MikroMir aus der Ukraine
Den komischen Motorsegler KhAl-3 hat es tatsächlich gegeben. :)
#18
Modellbau-News / Neuheiten Dora Wings
11. Oktober 2019, 17:37:34
Hallo Freunde des fliegenden Gewerbes

Die Bloch MB.152 in 1/48 und Savoia-Marchetti S.55 in 1/72 von Dora Wings sind nun erhältlich.
Als neues Projekt haben sie die P-43 Lancer in 1/48 lanciert.

cu
ThomasP
#19
Hallo Festgemeinde

Stellt Euch vor, bei meinem Besuch im Aviation Megastore habe ich nur einen Bausatz gekauft - krank? Alter? Wählerisch? Vielleicht einfach alles!  ::)
Der Hersteller war mir bisher nicht bekannt, auch der Flugzeugtyp ist eher selten und der Preis mit EUR 21.95 auch passabel. Also habe ich zugegriffen.

Es gibt zwei verschiedene Schachteln vom Stösser, die eine Luftwaffe und die andere "foreign users", welche Decals für eine spanische, eine ungarische, eine österreichische und eine bulgarische Maschine beinhaltet.

Der Bausatz umfasst eine recht gute Bauanleitung im Stil von AZ Models, eine Ätzplatine, eine bedruckte Klarsichtfolie, einen Decalbogen-Satz und natürlich Spritzgussteile. Letztere sind vom Typ "short Run", also mit Niedrigdruck-Spritzguss hergestellt, was nicht so saubere Oberflächen, etwas unscharfe Blechstösse und auch Schwimmhäute verursacht.
Der einzige grobe Fehler den ich bisher sah, ist, dass beim Drucken der Cockpit-Instrumente, der Hersteller sich wohl in der Skalierung vertan hat - die sind viel zu gross für das Ätzteil.  :o
Ansonsten empfehle ich die MG-Läufe zu ersetzen und natürlich die Auspuffe aufzubohren. Darauf, wie die Windschutzscheibe aus Ätzteil und Klarsichtfolie am Ende aussieht, bin ich auch gespannt.

So, das war's mal fürs Erste - genießt die Bilder.

cu
ThomasP
#20
Modellbau-News / Neuheiten OzMods
01. September 2019, 06:34:42
Liebe Freunde des Schweizer Flugzeuges in 1/72, es gibt gute Neuigkeiten aus Australien.

OzMods hat eine (Wiederauflage?) ihres Pilatus PC-9 herausgebracht:
http://www.ozmods-kits.com/aircraft-kits-172

Enjoy!
ThomasP