Neuigkeiten:

Nächster Höck 15. März 2024, ab 19:00 Uhr im Restaurant Löwen Hausen am Albis

Main Menu
Menu

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Beiträge anzeigen Menu

Themen - Zolli

#1
Galerie Flugzeuge 1:48 / F-35A Tamiya 1/48
02. Februar 2024, 09:25:31
Nach gut 8 Monaten ist meine F-35 endlich fertig geworden. Der Bausatz von Tamiya ist jeden Rappen wert und einfach nur toll zum bauen. Für mich war es einer der schwierigsten Bausätze die ich bis jetzt gebaut habe. Die recht komplexe Aufteilung der Bauteile und die unendlich vielen Decals haben einiges dazu beigetragen. Man kann den Bausatz auch einfacher bauen indem man keine Aussenlasten montiert und den Waffenschacht zu lässt. Zudem kann man eine spätere Variante bauen die nicht so viele RAM-Covers hat.

Der Bausatz ist Out of the Box gebaut, mehr ist nicht notwendig. Heute würde ich lediglich noch Masken für die RAM-Covers verwenden. ;)





























#2
Bauberichte Schiffe / BB-67 USS Montana 1/700
04. Dezember 2023, 17:17:16
Da sich meine F-35 langsam dem Ende zuneigt und ich dringend wieder ein Projekt mit Aetzteilen brauche, habe ich mir ein Schiff ausgesucht. Die USS Montana wurde zwar nie gebaut und das spielt ja keine Rolle  ;D

Hier mal was zur Geschichte des Projektes:
Nachdem die IOWA-Klasse verabschiedet wurde, wollte die U.S Navy wieder eine eher traditionelle Klasse der Schlachtschiffe bauen, starke Panzerung und eine hohe Schlagkraft. Die Geschwindigkeit spielte bei dieser Klasse eine nicht ganz so grosse Rolle. Die geplante Geschwindigkeit von 28kn gegenüber der 32kn der IOWA-Klasse war durchaus nicht langsam und für die damalige Zeit normal für Schlachtschiffe.

In der ersten Entwurfsreihe aus dem Jahr 1939, bestehend aus zwölf Entwürfen. Die Entwurfsreihe hatte die Bezeichnung BB 65, wobei die Einzelentwürfe mit dem Alphabet hochgezählt wurden. In den kommenden Jahren wurden verschiedene Entwürfe berechnet und gezeichnet. So bestand die Hauptartillerie mal aus 406mm Kalibern oder 356mm Kalibern. Bei der mittleren Artillerie wurde die klassische Variante von 20 × 127 mm gewählt, in Doppeltürmen zu je fünf auf jeder Seite.  Die Tonnage wurde ebenfalls laufend erhöht und war zum Schluss bei 57'000 Tonnen. Die Turmanzahl war noch nicht festgelegt: Die Mehrzahl der Entwürfe enthielt drei Vierlingstürme, der Rest vier Drillingstürme.

Die letzte Entwurfsserie aus den Jahren Ende 1941/Anfang 1942 kam den geforderten Zielen sehr nahe. In dieser Serie tauchte nun auch die endgültige Baubezeichnung BB 67 auf

Der endgültige Entwurf wurde dann Anfang 1941 mit der endgültigen Baubezeichnung BB-67 genehmigt. Bei dieser Schiffsklasse wurden erstmals die Panamax-Maße überschritten, also auf die Fähigkeit verzichtet, den Panamakanal passieren zu können. Diese Entscheidung wurde aus der Forderung nach bestmöglicher Sinksicherheit heraus abgeleitet, was ein sehr breites Unterwasserschiff (Torpedoschutzgürtel) erforderlich machte. Weiterhin war hier die Forderung nach einem Schiff abzulesen, das sich auch gegen die größten japanischen Überwassereinheiten behaupten konnte. Diese Überlegung entsprang der noch vorherrschenden Überzeugung, dass der Sieg über die Japaner unter anderem mit Hilfe von überlegenen Schlachtschiffen erzielt werden sollte.

Die Bauaufträge erfolgten am 9. September 1940, wobei die Fertigstellungstermine zwischen dem 1. Juli 1945 und dem 1. Dezember 1945 für das erste und das letzte Schiff liegen sollten. Pro Einheit wurden 200 Millionen US-Dollar veranschlagt. Die Kiellegungen verzögerten sich, weil die Rüstungsindustrie noch nicht auf Hochtouren lief und es dadurch zu Lieferschwierigkeiten beim Schiffbaustahl gekommen war.

Nach dem Angriff der Japaner auf Pearl Harbor, der zum Kriegseintritt der USA führte, und dem Verlauf der ersten Kriegsmonate kristallisierte es sich heraus, dass der Flugzeugträger dem Schlachtschiff den Rang als Hauptkampfschiff abgelaufen hatte und es ins zweite Glied verdrängt hatte. Der damalige Präsident der Vereinigten Staaten, Franklin D. Roosevelt, erließ am 20. Mai 1942 den Baustopp für die Schiffe. Dieser Entschluss resultierte aus der kurz zuvor stattgefundenen Schlacht im Korallenmeer, bei der sich erstmals auf beiden Seiten Flugzeugträger gegenüberstanden. Drei Wochen später wiederholte sich das Szenario bei der Schlacht um Midway. Der Verlauf der Schlacht bestätigte die Entscheidung Roosevelts. Am 21. Juli 1943 wurde die Montana-Klasse ersatzlos gestrichen.
Quelle: Wikipedia
#3
Eigentlich wollte ich meine Chikuma weiter bauen aber nach meinen Ferien war die Motivation irgendwie anders gelagert. ::) Als ich den Bausatz der F-35A von Tamiya gesehen habe, konnte ich einfach nicht widerstehen. Eine Schönheit ist die F-35 ja nicht gerade aber die Details und die Qualität des Bausatzes haben mich einfach gereizt.

Da mein ursprünglicher Lieferant nicht in der Lage war den Bausatz innerhalb von 3 Monaten zu organisieren, im Online Shop war er als "Am Lager" gelistet, musste ich eine neue Bestellung bei Suter machen. Nach drei Tagen war dann der Bausatz bei mir und ich konnte endlich anfangen.
Auf den folgenden Bilder seht ihr mal den Waffenschacht und das Bugfahrwerk direkt aus dem Bausatz. Die Teile sind alle noch nicht verklebt. Schon cool was da Tamiya wieder zaubert, nicht war ;D

Ich werde den Bausatz OOB bauen weil es gar nicht viel mehr braucht. Ich bin mir aber noch nicht schlüssig ob es die japanische oder amerikanische Version werden soll. Dem Bausatz liegen übrigens noch weiter Decals für 7 Nationen bei aber ich will eine frühe Version mit den hellen RAM-Covers darstellen und da bleibt nur Japan oder die USA.









#4
Hallo Zusammen

Wie Florian auch schon, habe ich den VW T2 aus dem Adventskalender von Revell gebaut. Den Baubericht findet ihr hier : https://www.modellbaufreunde.ch/index.php?topic=6965.0

Ich habe mich hier auch mal mit dem Polieren versucht aber habe leider nicht so ein gutes Ergebnis erhalten wie Florian. Vielleicht liegt es auch daran das ich keinen 2K Klarlack verwendet habe.

Hier aber mal die Bilder.



























#5
Von meiner Frau habe ich einen Adventskalender von Revell bekommen. Es handelt sich dabei um den VW T2 als sogenannter Easy Kit. Er ist recht einfach gehalten aber bietet doch einige Details und ist der Einzige seiner Art in diesem Massstab.

Die meisten Teile sind versäubert und konnten zur Probe mal zusammengesteckt werden.







#6
Wie bereits im Protokoll des Höcks geschrieben, starte ich nun hier meinen Baubericht der Lamborghini Miura. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Abo Bausatz. Anfangs wollte ich mir das nicht antun aber schlussendlich habe ich mich doch entschlossen auf das Abenteuer einzugehen.
Mir gefallen einfach diese alten Sportwagen und ihrer Mechanik.

Die Teile sind alle weit vorgefertigt und bemalt aber es gibt ja immer wieder Potential für Verbesserungen. Hier mal einige Bilder vom Anfang. Ich habe die Zylinderköpfe neu in Schwarz lackiert und den Zündkabeln habe ich zusätzliche Details und eine Halterung aus dem 3D Drucker spendiert.

Den Baubericht werde ich in loser Folge weiterführen.

























#7
Gesucht - gefunden! / Isopropanol
18. Januar 2022, 23:45:52
Hallo Zusammen

Weiss einer von euch wo man günstig Isopropanol 99.9% bekommt. Brauche mind. 5L.
Das billigste was ich gefunden habe ist 7.90 /L in der Schweiz. In DE bin ich da bei 3€  :o
#8
Nachdem der Famo nun endlich fertig ist, wollte ich mal wieder was ganz andres machen. Ein Motorrad soll es nun sein.
Diesen Bausatz habe ich ganz günstig über Aliexpress gekauft und es ist sogar ein Original ;D



Bevor es aber losgeht, wollte ich noch einen so coolen Ständer bauen den ich gesehen habe. Mit ein paar Gewindebuchsen, einem 3D-Drucker und etwas Restmaterial
wurde in zwei Abendenden diese Halterung gebaut. Diese ist flexibel und mit der Ducati Panigale gleich einem Test unterzogen.





Das nächste Mal gibt es dann ein paar Bilder mehr vom Modell.
#9
Hallo Zusammen

Einige haben mein Diorama schon gesehen. Hier folgt noch der Galerie Beitrag. Der Baubericht findet ihr ja unter
https://www.modellbaufreunde.ch/index.php?topic=4875.0































#10
War wieder einmal kreativ und habe mir ein Werkzeug für das Biegen von Haltegriffe gedruckt.
Dieses ist für 0.3mm Draht für mein Famo. Ich werde noch weitere für dickere Durchmesser machen.





#11
Endlich ist mein Paket von Reskit aus der Ukraine angekommen und ich möchte es euch nicht vorenthalten.
Ich habe mir zwei Sets besorgt, eines für das Cockpit und eines für den Frachtraum. Als ich die Schachtel geöffnet habe,
hat es mich fast umgehauen. Einfach nur super was da kommt.

Die Sets bestehen aus Resinteilen die unglaublich präzise sind und nur so von Details glänzen. Die Urmodelle kommen wahrscheinlich alle aus dem 3D Drucker aber das sieht man kaum.
Dazu kommen noch Photoätzteile und im Cockpit 3D-Prints für die Instrumente.

In diesem Sinne sagen Bilder mehr als Worte:





















#12
Der gewaltige Turm meiner Yamato ist fertig. Es war ein einfach zu bauendes Modell mit wenigen Teilen. Lediglich die Reling war etwas knifflig.
Eine Alterung habe ich dezent aufgebracht da die Yamato ja nicht sehr lange im Dienst stand.
Der benötigte Platz in der Vitrine habe ich unterschätzt. ??? Ich denke der geplante Turm der Bismarck lasse ich sein.

Hoffe es gefällt euch.

























#13
Mein Lanz Bulldog ist fertig und die kleine Vignette hat ebenfalls ihr Ende gefunden. Figuren gab es diesmal keine aber dafür Tiere. Im Grossen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Ergebnis, lediglich der Boden ist noch nicht ganz optimal. Ich habe viel mit Pigmenten gearbeitet aber davon sieht man auf den Fotos nicht so viel. Ich lasse das mal so vielleicht hat jemand noch eine gute Idee.

Der Baubericht findet ihr unter https://www.modellbaufreunde.ch/index.php?topic=6515.0





























#14
Bei diesem Modell handelt es sich um eine aktuelle Neuheit von Miniart.
Im Allgemeinen handelt es sich hier um einen Lanz Bulldog wie er an vielen Orten zum Einsatz kam.

Der Bausatz ist wie bei MiniArt üblich sehr fein ausgeführt und lässt sich aufgrund der wenigen Teile auch schnell zusammen zu bauen.
Wie ihr sehen könnt ist mein Modell schon komplett gebaut und wartet nun nur noch auf die Lackierung. ;D













#15
Bei der letzten Bestellung sind natürlich wieder ein paar Russen in den Warenkorb gefallen, die nun verbaut werden sollen.
Einer davon ist die Su-122-54 in der frühen Ausführung von Miniart.
Die Meinungen über diese Bausätze gehen unterschiedliche Wege aber mir gefallen sie.



Wie Markus auch schon geschrieben hat, müssen beim Laufwerk gefühlte 200 Teile verbaut werden. Nachdem die aber alle versäubert sind können die zu einem sehr detaillierten Fahrwerk zusammengebaut werden. Ich habe es sogar geschafft das die Federung funktionsfähig blieb ;D ;D
Da ich das Modell am Schluss in eine kleine Vignette einbauen möchte, kann ich so das Modell an den Boden anpassen.





So langsam kann man schon sehen wie es am Schluss aussehen könnte ;)

#16
Liebe Freunde des Modellbaus.
Das Vorbild muss ich glaub nicht vorstellen. Einen Delorean wollte ich schon beim letzten Groupbuild bauen aber es sollte nicht sein.
Ich wollte aber immer einen etwas grösseren Bausatz als in 1/24 und da gibt es nicht sehr viele.
Zum einen gibt es da den Delorean in 1/8 als Sammelheft von Eaglemoss (https://de-de.eaglemoss.com/hero-collector/zurueck-die-zukunftz/bau-den-delorean) und ein
Fertigmodell in 1/6 von Hot Toys (http://www.hottoys.com.hk/productDetail.php?productID=256).
Der eine war mir zu teuer und der andere ist kein Bausatz. Als ich dann ein 3d Modell zum drucken
fand (https://www.gambody.com/3d-models/delorean-back-to-the-future-standard-kit-1) war dann schnell klar, der muss es sein.

Ich habe mir gleich alle Teile gekauft und angefangen zu drucken. Die grossen Teile werden mit meinem Prusa Drucker erstellt und die
kleineren Details mit dem Anycube Photon.
Hier mal zwei Eindrücke des Renderbildes.




#17
Flohmarkt / Einiges muss weg
09. Juli 2020, 15:48:03
Hallo Zusammen

Ich muss mal wieder etwas Platz haben und trenne mich von einigen Modellen.
Wer interesse hat einfach melden.

Hier die Liste
https://www.scalemates.com/profiles/mate.php?id=12625&p=forsale
#18
Die wichtigsten Teile der Haubitze sind zusammen und man sieht mal wie gross sie werden wird. Wie MacMeister schon gesagt hat, ist der Kunstoff sehr weich. Zvezda hat aber einen guten Job gemacht und die Teile passen gut zusammen. Leider müssen wie auch bei Trumpeter üblich, Kästen aus mehreren Teilen zusammen gebaut werden. Auch der Turm ist aus einzelnen Seitenteilen gebaut.

Als nächstes folgt das Fahrwerk mit den unbeliebten Laufrollen. :-[



Und hier mal im Vergleich zum 4K51. Die Haubitze wird nicht gerade sehr klein 8)
#19
Als ich ein Bild dieser Haubitze als Modell in 1/35 gesehen habe, wollte ich diese ebenfalls für unser GB haben. Aktuell ist der Bausatz nicht so einfach zu bekommen. Bei den meisten Shops ist er nicht am Lager. Ein Exemplar habe ich dann bei Peter Müller noch gefunden und habe den Versuch gestartet. Ich war dann doch sehr überrascht das ich den Bausatz 24 Stunden nach der Bestellung in meinen Händen hatte. ;D

Vorbild
Die russische Panzerhaubitze 2S35 Koalizija-SW hat ein 152mm Geschütz in einem unbemannten Turm. sie ist eine Weiterentwicklung der 2S19 Panzerhaubitze. Sie wurde erstmals auf der Siegesprade am 9. Mai 2015 der Öffentlichkeit gezeigt, damals noch auf dem Fahrgestell des Panzers T-90. Die Serienausführung soll auf das Fahrgestell der Armata-Plattform montiert werden.
Gemäss einigen Quellen im Internet sollt die Serienproduktion schon 2016 schon angelaufen sein und bis 2020 alle Haubitzen an die Truppe ausgeliefert werden.
Da wir jetzt 2020 haben und noch nicht viel mehr über das Original bekannt ist, gehe ich davon aus das die Serienproduktion noch nicht soweit ist.

Der Bausatz
Der Bausatz kommt von Zvezda und ist 2019 erschienen. Soweit mit bekannt gibt es noch einen Bausatz von Panda, mehr aber nicht. Die Teile machen allgemein einen gut Eindruck und ist auf der Höhe der Zeit.
Die Wanne ist aus einem Teil und ist recht stabil. Die Kette besitzt schon einen Durchhang was jedoch beim Einsatz von Kettenschürzen eher fraglich ist. Neu finde ich das Konzept von den separaten Führungszähnen was sich bei der Montage dann noch bewähren muss.
Der Turm muss aus diversen Teilen zusammen gebaut werden. Hier wäre ein Spritzgussteil sicher schöner gewesen aber ist sicher der grösse geschuldet.

Da ich noch nie einen Bausatz von Zvezda gebaut habe, bin ich gespannt wie sich dieses Monster bauen lässt.





















#20
Meine Chikuma wurde gestern ordentlich in die Pause geschickt damit ich mich ab jetzt meinem Beitrag für den Group Build widmen kann.
Dieses Mal wollte ich ein mir neues Vorgehen testen und habe zuerst alle Bauteile nach Baugruppen sortiert von den Spritzlingen getrennt und
in Sortierboxen gelagert. Ich muss gestehen, es ist nicht meine favorisierte Vorgehensweise ???

Dennoch konnte ich dann gestern nach gefühlten 1000 Teilen die erste Baustufe in Angriff nehmen und auch fertig stellen.