Neuigkeiten:

Nächster Höck 19. Juli 2024, ab 19:00 Uhr im Restaurant Löwen Hausen am Albis

Main Menu

Baustellen, Shelf Queens und andere Projekte

Begonnen von markus, 10. Mai 2020, 22:41:19

« vorheriges - nächstes »

markus

Für die BMT arbeite ich auch an dieser Baustelle weiter. Im Prinzip ist das Fahrzeug bald einmal bereit für eine erste Lackierung.

Es ist fast tragisch - im Vergleich zu den Bildern vom Februar weiter oben sieht es nicht nach wahnsinnig viel Teilen aus die zusätzlich verbaut wurden, obwohl das viele Stunden weitere Arbeit war.

Vor allem das Versäubern der ganz feinen Teile und Stagen ist recht aufwendig. MiniArt hat auf jedem Bauteil alle 5mm eine Angussstelle und da das Plastik eher spröde ist, brechen die feinen Stangen schnell. Bei den erhöhten Lämpchen vorne habe ich die Plastikteile durch einen Stahlstift ersetzt; denn bis zur Fertigstellung werde ich die beiden Lampen noch ein Dutzend Mal ungeschickt touchieren. Die Ätzteile für die Befestigung der Reservefässer habe ich durch Tamiyatape ersetzt. Das hat nicht soo viele Nerven gekostet  :P


Zolli

Da bist aber schon weiter als ich :o. Mit den Teilen kann ich mitfühlen.

Rudolf

Seit der Aufnahme vom Februar sind aber doch eine Menge von Teilen dazugekommen, ein Fortschritt ist erkennbar. LG Ruedi
Wenn einer der mit Mühe kaum gekrochen ist auf einen Baum, schon meint dass er ein Vogel wär, so irrt sich der (W. Busch)

markus

ZitatDa bist aber schon weiter als ich .

Dafür habe ich bei vielen anderen Baustellen keinen Fortschritt.

Übrigens habe ich jetzt meinen Knopf mit den Abdeckungen der Periskope lösen können (siehe weiter oben im Thread). Meines Erachtens sollte das Teil F3 da draugeklebt werden und nicht Fe3, wie in der Bauanleitung angegeben.


MarcelW

Schaut super aus, scheint ein super modell zu sein.

markus

#50
Zwischenstand des russischen Sturmgeschützes: die Basislackierung und erste Filter sind drauf. Zusätzlich habe ich noch die weissen Streifen der Operation Danube auflackiert.

Die beiden Peilstangen vorne auf den Kettenblechen machen das Handling des Modells ist etwas diffizil - Abbruchgefahr. Momentan arbeite ich an den Laufrollen und den Ketten. Etwas das ich sonst immer soweit wie möglich hinausschiebe  :P


MacMeister

Hoi Markus,

Toll sieht dein Su-122 aus, die Arbeit macht sich bezahlt. Das mit den Peilstangen und den feinen Streben bei den Scheinwerfern kann ich nachfühlen. Tolle geformt aber sowas von brüchig.

Gruess
Mac
whatever!

Rudolf

Schöner Fortschritt zu erkennen, toller Endspurt, hoffe du kriegst die Kette auch so sauber drauf. Nimmst du die Originale von MiniArt?

MiniArt und die fragilen sprich hauchdünnen zartgliedrigen Teile sind ein Kapitel für sich. Bei meinem Bausatz GAZ AAA truck waren schon eine Reihe an den Gussästen gebrochen und ich musste zu Kupferdraht greifen. LG Ruedi
Wenn einer der mit Mühe kaum gekrochen ist auf einen Baum, schon meint dass er ein Vogel wär, so irrt sich der (W. Busch)

markus

ZitatNimmst du die Originale von MiniArt?

Ja, sollte mich beim Bestellen neuer Ware etwas einschränken und werde daher die Einzelgliederkette aus dem Bausatz verwenden. Habe die Teile bereits aus den Gussrahmen geknipst, nun muss ich sie versäubern  :P

Die beiden Peilstangen hatten beim Orginal übrigens eine interessante Funktion. Diese haben einen roten Lichtstrahl ausgestrahlt. Wenn das Licht irgendwo reflektiert und ein roter Punkt sichtbar wurde, wusste der Fahrer, dass es da ein Hindernis hat.


markus

Mit etwas Glück schaffe ich es, den SU-122 vor der BMT über die Ziellinie zu bringen. Mittlerweile habe ich viel Zeit mit Detailbemalung, Chipping und Alterung verbracht. Auf dem Motorendeck habe ich etwas mehr Kratzer und Farbabrieb als auf dem restlichen Fahrzeug dargestellt, weil meines Erachtens die Besatzung auf diesem Weg ein leichtesten zu ihren Luken kommt.

Die Unterwanne habe ich ebenfalls bereits verschmutzt (...Bilder davon sind nichts geworden). Habe eher eine staubige anstelle einer schlammigen Verschmutzung gewählt. Für die Operation Danube waren sie wohl auf befestigten Strassen und Wegen unterwegs. Scheinbar wurden die SU-122 nicht in Prag selber eingesetzt, sondern in Städten und Orten ausserhalb.

Momentan bin ich dran, die knapp 200 Kettenglieder zu versäubern. Um die Monotonie etwas zu brechen habe ich nebenher wieder einmal Hangover geschaut  :P :P


Rudolf

So so, ich hatte schon gehofft, ich könnte dein Kettenwerk begutachten, da muss ich meinen «Gwunder» wohl noch etwas zügeln. Vortrefflich wie du die Alterung gestaltet hast. Die Abschleppseile sind dir vollauf geglückt. LG Ruedi 
Wenn einer der mit Mühe kaum gekrochen ist auf einen Baum, schon meint dass er ein Vogel wär, so irrt sich der (W. Busch)

hartmut

Da kann ich Ruedi voll zustimmen. Sieht super aus!

Grüße Hartmut
Stress haben andere...

markus

ZitatSo so, ich hatte schon gehofft, ich könnte dein Kettenwerk begutachten, da muss ich meinen «Gwunder» wohl noch etwas zügeln.

Bald, bald, ich habe die letzten Tage die Kettenglieder zusammengefügt und beginne heute Abend mit der Lackierung ::)


MarcelW

Tja die lieben Ketten, gibt wirklich schöneres als das ;D

markus

So Ruedi, die Ketten sind drauf. Für die Plastikketten hat sich folgendes Vorgehen bewährt: die einzelnen Glieder zu Segmenten zusammenkleben, über die Laufrollen legen solange der Leim noch nicht ausgehärtet ist und anschliessend für die Bemalung wieder abnehmen. Für die Operation Danube war das Fahrzeug wohl auf befestigten Wegen unterwegs, daher habe ich nur eine sehr dezente Verschmutzung gemacht.

Über die letzten paar Tage hatte ich das Modell dann beiseite gestellt und mich den beiden Figuren gewidmet. Bin jedes Mal wieder froh, dass wir diesen Figurenmal-Workshop machen konnten. Immerhin haben meine Figuren jetzt keine Manga-Augen mehr  ::) ::)