Neuigkeiten:

Nächster Höck 19. Juli 2024, ab 19:00 Uhr im Restaurant Löwen Hausen am Albis

Main Menu

Photo-Ätzteile verbauen

Begonnen von patrick, 10. März 2009, 18:22:42

« vorheriges - nächstes »

patrick

Ich habe noch nie mit Photo-Ätzteilen gearbeitet. Kann mir jemand erklären auf was ich beim Zusammenbau und Bemalung von solchen Teilen achten muss ? Einige dieser Teile müssen gebogen werden, mit was geht das am besten ?
Danke allen für Ihre Mühe und Hilfe

günther

Salü

Also das wichtigste an den Ätzteilen ist das man sich zuerst klar wird in welche Richtung sie gebogen werden - sie vertragen meist nur ein Biegen in eine Richtung... bei Korrektur kann es sein das sie brechen... Mein Biegewerkzeug sind Pinzetten - allerdings hab ich mir nun mal eine Biegehilfe von Griffon bestellt (Folding Tool) v.a. um Griffstangen zu biegen... wenn es dann mal kommt kann ich ja darüber berichten

Kleben tu ich, wie fast alles mit Sekundenkleber - mittlerweile bin ich bei dem von UHU gelandet - da der billige Migros Kleber mal wieder aus allen Regalen verschwunden ist und sie letztes Jahr dreimal die Zusammensetzung geändert haben... Gitter kleb ich neuerdings mit KristalClear flächig auf und erhalte recht schöne Resultate...

Lackieren geht problemlos - allerdings verwende ich immer noch enemail Farben und wasche jedes Modell vorher (warmes Wasser mit etwas Spülli) bevor ich lackiere

günther

claudio

Hallo Patrick
Ganz wichtig ist auch ein gutes Schneidewerkzeug und eine gute Unterlage. Ich habe einen kleinen, sehr scharfen Seitenschneider, mit welchem ich die Teile vom "Spritzling" trenne. Dabei darauf achten, dass die Teile nicht wegspicken, die verbergen sich extrem gerne im Teppich  ;). Weiter habe ich für grössere Teile eine Biegehilfe. Kleben tu ich auch mit Sekundenkleber, zum Teil verlöte ich die Teile aber auch. Eine weitere Möglichkeit ist die "Klebehilfe" von Rai-ro was in meinen Augen nichts weiteres als Heisskleber ist. Ich verwende es nur noch selten....

Tschüss
Claudio

tobias

#3
als Unterlage beim schneiden hat sich bei mir Glas bewährt. Das Glas habe ich aus einem ausrangierten Bilderrahmen. Die Unterlage ist somit hart und das Ätzteil verformt sich nicht schon beim schneiden.
Schneiden geht bei mir sehr gut mit einer abgerundeten scharfen Klinge.

Zum biegen habe ich eine extra Zange von Tamiya. http://www.moduni.de/product_info.php/cPath/20000000_20200000_20204000/products_id/8074067
Zum Grat wegschleifen eine extra Feile, auch von Tamiya. Meistens halte ich beim schleifen das Ätzteil mit der Zange, geht so am besten. http://www.moduni.de/product_info.php/products_id/8074066
Weiter besitze ich noch ein Hold and fold. Seit ich das habe, benütze ich zum biegen meistens das, weil es geht wirklich super. Allerdings sind die Teile nicht die Lösung für alles, manchmal ist die Zange oder eine Pinzette praktischer. Und ziemlich teuer sind die Teile auch. Braucht man also nicht unbedingt, aber praktisch ist es schon. http://www.rai-ro.de/webshop/product_info.php?products_id=441


gruss tobias

patrick

Erstmals Danke Euch allen für die Tipps. Ich las anderswo das man die Teile vor dem Bemalen waschen sollte. Und mit den Werkzeugen bin ich auch gut Ausgerüstet.

tobias

Zitat von: patrick am 11. März 2009, 18:53:12
Ich las anderswo das man die Teile vor dem Bemalen waschen sollte.

die Teile zu entfetten, ob mit Spüli waschen oder Alkohol (Spiritus), ist sicher nicht falsch. Wenn es geht finde ich es auch gut die Teile vor dem bemalen fertig zu biegen (z.B. Sitzgurte), beim biegen kann die farbe schon wieder abblättern.

gruss tobias

patrick

@tobias das mit dem abblättern der Farbe beim biegen habe ich Heute schon gemerkt, leider vor dem Lesen Deines Beitrages. Dann male ich das Zeugs nochmals an  ::)

tobias

Zitat von: patrick am 12. März 2009, 17:04:58
@tobias das mit dem abblättern der Farbe beim biegen habe ich Heute schon gemerkt, leider vor dem Lesen Deines Beitrages. Dann male ich das Zeugs nochmals an  ::)

wir machen da alle unsere Erfahrungen, ich kenne es auch  ;D.

gruss tobias

Roger

Ich erlaube mir hier einige Ergänzungen zum Thema Sitzgurte zu machen.
Anders als bei den Eduard Gurten, wo das ganze ein Ätzteil ist, sind Gurte von HGW oder RB Tools aus Papier, welche in die Ätzteil Schnallen eingeführt werden müssen

Hier als Beispiel Gurte für eine 190D-9 im 48er Massstab. Die 32er sind genau gleich.
[attachment id=0 msg=90684]

Zuerst schneidet man den Gurt vom Papier aus und zieht den Trägerfilm auf der Rückseite ab. So bleibt ein sehr dünner aber dennoch resistenter Gurt zurück.
Ich knittere diesen zuerst mit den Fingern zusammen, damit er mehr Struktur bekommt und nicht so glatt ist.

Zum Montieren der ganzen Schnallen ist es ratsam, diese direkt am Ätzteilrahmen zu lassen und dort einzufädeln. Man hat mehr Halt und das Ätzteil fliegt nicht gleich ins Nirvana  8)
Am Schluss ein kleinen Tropfen Sekundenkleber zwischen die Gurte, damit das Metallteil auch nicht mehr verrutscht.

[attachment id=1 msg=90684]

[attachment id=2 msg=90684]


Viel Spass damit  8)
Wenn dein Regal mit Ungebauten zu voll wird, hol dir ein neues Regal


Meine Werke
https://www.scalemates.com/profiles/mate.php?id=27514

Flpl SiSo

Vielen Dank für die Tipps. Ich habe erst kürzlich Gurte für die 109G-6 (48er) entnervt in eine Dose weggepackt. Mit den Tipps werde ich mich vielleicht noch einmal aufraffen...

ThomasP

Danke für den Tipp, Roger.  :) :) :)
Habe auch noch ein paar von den Dingern rumliegen, aber noch nie den Mut gefunden, sie zu benutzen.
Ich klebe, also bin ich!

tobias

Das ist ein guter Tip die Gurten zuerst einzufädeln und erst dann das Ätzteil abzutrennen, muss ich bei den nächsten Gurten mal ausprobieren, merci.

tobias

stephan

Danke für den Tipp! Werde ich beim nächsten Mal berücksichtigen!

cipi

Danke Roger.

Darauf wäre ich in 100 Jahren nicht gekommen.... ::)
Das mit dem Sekundenkleber ist mit Vorsicht zu geniessen.
Hab bei meinem Pony dasselbe gemacht, und jetzt stehen die Beckengurte nach oben, als hätte man sie mit Viagra gedüngt. :-\
Flüssiger Sekundenkleber wird vom Papier schön aufgesogen, gelförmiger Sekundenkleber oder Weissleim gehen da wesentlich besser/sicherer.


Gruass Carlo
Leidest du an Lackdoseintoleranz?! Benutze einfach die Airbrush!

dominikW

Das ist eine... fantastische Idee! Wieso kommt man selber nicht auf sowas... Das mit dem gelförmigen Sekundenkleber kann ich nur unterstützen. 100mal besser.