Neuigkeiten:

Die Registrierung ist aus Sicherheitsgründen deaktiviert.
Sende ein Mail an info@modellbaufreunde.ch
und ein Zugang wird umgehend eingerichtet.

Main Menu

Neueste Beiträge

#1
hier das Bild das ich vergass hochzuladen
#2
Es geht gleich atypisch weiter nämlich mit den Felgen. Hatte noch ziemlich viel Farbe vom Set McLaren Chromeffekt von Gravity Colors übrig. Das hatte ich seinerzeit für die Felgen am Delahaye eingesetzt. Ziemlich aufwendig in der Hantierung.

Zuerst grundieren mit dem dark surface primer von Gravity, einen Tag später kommt GC 227a Enamel Undercoat darauf, (glänzt wie eine Speckschwarte, siehe Foto)

48 Std trocknen lassen und dann in dünnen Schichten wurde die Chromfarbe aufgetragen (siehe Foto)

und Gravity empfiehlt vor dem Aufbringen des Lacks und oder Decals wieder einen Tag später auch noch eine Versiegelung mit dem Chrome Paint Sealer (GC 314), habe ich auch noch so gemacht. Hier das Resultat. Sieht im Moment dumpf und matt aus, soll aber nach der Lackierung schön glänzen, mal Schauen wie's wird. (Beim Delahaye hatte ich diesen Schritt ausgelassen.) LG Ruedi
#3
ZitatJa komischerweise gibt es auch 2 Bausätze davon die unterschiedlich gepreist sind.

Das eine ist das Startertkit und enthält Pinsel und die passenden Hellerfarben und das andere ist der reine Bausatz. LG Ruedi
#4
Wieder eine Abhandlung aus dem Lehrbuch von Hartmut, vielen Dank, du machst das wieder einmal ingenieurmässig professionell. LG Ruedi
#5
Bücher, DVD etc. / Re: Abrams Squad
Last post by markus - 03. Februar 2023, 11:37:51
Zitat von: guenther am 25. Januar 2023, 21:00:15Gratuliere, bekommst du nun Gratis Exemplare zum verteilen?


Ich habe mittlerweile zwei Exemplare für Promotionszwecke erhalten. Wer interessiert ist, kann mir eine PM schicken.

#6
Schöne Arbeit Hartmut! Und das in 1/72, chapeau!
#7
Zitat von: Rudolf am 02. Februar 2023, 17:52:54Heller hat trotz den bekannten Mängeln schon eine Menge an interessanten Bausätzen. Habe noch 5 Stück im Stapel davon den Citroen DS 19 in 1.16. Freue mich den auch mal in Angriff zu nehmen. Den 15 Six Tracton Avant hatte ich schon lange auf dem Radar, interessant dass die Preise dermassen gepurzelt sind, danke für den Hinweis ist aber mit den 1000 Teilen fast Stoff für ein ganzes Jahr. Hab noch ein paar Bausätze mit über 600 Teilen die ich auch irgendwann mal hervorholen sollte. LG Ruedi

Ja komischerweise gibt es auch 2 Bausätze davon die unterschiedlich gepreist sind.
Im Netz gibt es ein paar Leute die Bauberichte davon eingestellt haben. Sieht also super aus.
Aber ja, grosses Projekt.
#8
Zitat von: Rudolf am 02. Februar 2023, 17:50:55Ja alles indoor, aber ich hab keine permanente Lackierstation, muss immer alles auf den Küchentisch zügeln, da ich nur von da die Möglichkeit habe das Abzugsrohr ins Fenster zu klemmen. Verwende eine Kabine und eine der besten Atemschutzmasken von 3 M. Die Hälfte der Farben sind Wasser oder Alkohollöslich und die anderen in Azeton oder ähnlichen Aromaten. Ich hab mir selber eine Mischung für die Grobreinigung zusammengebraut die für beides geht. Wasser, Sprit, einige Spritzer BREF und Azeton. Funktioniert gut. LG Ruedi


Hmm ja das kann ich bei mir leider vergessen. Unser Haus ist zu dicht. Wir hatten ein Jahr nach Bezug eine Messung der Luftqualität. Im Schlafzimmer im OG wurde über 2000 ppm TVOC gemessen wovon über 1000 Cyclohexan. Grund war wahrscheinlich ein absgeschlossener 5L Kanister Benzin in einer Ecke im (abgeschlossener) Keller. Entweder das, oder der Herr ist vielleicht Modellbauer hat's geheisen von der Firma. Danach bin ich sehr vorsichtig geworden ;D
Alles Heisse lagert draussen. Leim, Sprit, Aceton, Enamels, usw.
#9
Modellbau-News / Re: Neuheiten AK interactive
Last post by guenther - 02. Februar 2023, 18:47:11
Die FJ 43 Reihe ist eine Eigenproduktion, die Landrover Reihe auch

Gruss
Günther
#10
Ich danke euch!
Aus dem Kasten raus kann man irgendwie nur als Teenager bauen. Da hatte mich die Privateer von Matchbox schon begeistert, aber das Taschengeld hat irgendwie nie gereicht. Nun da man sich auch ordentliche Bausätze leisten könnte faszinieren mich trotzdem immer noch die alten Kits.

Beim Innenausbau werde ich mich auf den Bug beschränken da der Rest nicht einsehbar ist.Gestern habe ich mit dem Cockpit angefangen. Gurte und Schonbezüge für das Kopfteil der Sitze kommen noch dazu. Die Seitenwände bekommen noch Spanten und Streben sowie diverse Instrumente und Kabel. Das Instrumentenbrett von Eduard ist vorlackiert, muss aber umlackiert werden. Der Cockpitbereich und das Instrumentenbrett war bei den zivilen Privateers grau und nicht grün. Wurde bei den Umbauten für Löscheinsätze in "zivilem grau" lackiert. Bild 1 zeigt was OOB möglich ist, Bild 2 entspricht fast meinen Vorstellungen. Die Position der Cockpitplatte muss etwa 2mm nach hinten verlegt werden da die Piloten sonst zu dicht an den Instrumenten sitzen. Die Instrumententafel muss aus dem gleichen Grund 1mm nach vorn verlegt werden. So gibt es auch wieder einen Blendschutz wie beim Original.

1.JPG

2.JPG

Die Trennwand hinter dem Cockpit gab es bei den meisten Löschbombern nicht, also habe ich sie rausgefräst:

k-IMG_0462.JPG

k-IMG_0463.JPG

Als nächstes kümmere ich mich um Spanten und andere Details im Bug. 

Grüße Hartmut