modellbaufreunde.ch

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Wer kann mir helfen? fertig  (Gelesen 668 mal)

godi

  • Gast
Wer kann mir helfen? fertig
« am: 29. Dezember 2015, 19:59:14 »

Vielleicht hat jemand von Euch weitere Infos zu diesem Fahrzeug? Sachdienliche Angaben sind sehr erwünscht!!! ::)
« Letzte Änderung: 01. Januar 2016, 11:09:19 von Chnübli »
Gespeichert

MacMeister

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8327
    • Profil anzeigen
Re: Wer kann mir helfen?
« Antwort #1 am: 29. Dezember 2015, 23:13:49 »

???? noch nie gesehen das Ding!
Ein Kübelwagen mit glatter Aussenhaut und dann noch Schwimmfähig, Godi wozu brauchst Du das Alles? Moment mal, ich weiss es....Du bist Kübelsüchtig  8) ;D ;D ;D
Wir müssen mal miteinander reden Goderich  8)

en Gruess vom MacMeister
Gespeichert
whatever!

godi

  • Gast
Re: Wer kann mir helfen?
« Antwort #2 am: 30. Dezember 2015, 20:00:19 »

Der Kübelsüchtige lässt grüssen! ::)


Der erste Auftrag durch das Heereswaffenamt zum Bau eines
schwimmfähigen Geländefahrzeugs wurde der F. Porsche KG am 1.
Juli 1940 erteilt. Eine erste dokumentiere Anfrage zum
Schwimmwagenbau ist bereits auf den 18. Juni 1940 datiert und im
Anhang zu finden. Dies galt als ein konsequenter Schritt im Gefolge
der Erfahrungen des Frankreich-Feldzuges. Die gestellten
Anforderungen an Porsche von Seiten des Militärs bestanden in einer
Mindestgeschwindigkeit im Wasser von 10 km/h, einer Steuerung mit
den gelenkten Vorderrädern und im Übergang von Land zu Wasser
ohne Aussteigen; weitere Bedingungsfaktoren sollten folgen.
Am 5. Juli 1940 wurde der Auftrag auf drei schwimmfähige
Exemplare aufgestockt. Dieser Tag gilt heute als Beginn der Arbeiten
am VW Schwimmwagen Typ 128, welcher der Vorläufer des Typs 166
war. Die F. Porsche KG sollte für diesen Auftrag 200.000 Reichsmark
(RM) erhalten. Am 21. September 1940 präsentierte Porsche den
ersten Prototypen – den Typ 128 (Ausführung I), welcher in seiner
äußeren Form sehr stark an den Kübelwagen vom Typ 82 mit
zugeschweißten Türen erinnerte. Als Antrieb wurde die
Antriebseinheit aus dem gleichzeitig sich in Entwicklung befindlichen
Typ 87 genutzt.
« Letzte Änderung: 01. Januar 2016, 11:11:44 von Chnübli »
Gespeichert