modellbaufreunde.ch

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: McLaren M23  (Gelesen 9671 mal)

michael

  • Friends
  • Vollwertiges Mitglied
  • *
  • Beiträge: 139
    • Profil anzeigen
McLaren M23
« am: 24. Dezember 2012, 12:59:55 »

Salü zusammen, hier meine letzte Errungenschaft von Tamiya aus dem Jahre 1974. Habe mir dieses Modell zur Weihnachten geschenkt (und habe mich sehr darüber gefreut...)
Diesmal werde ich das Modell nicht Grundieren sondern gleich mit Tamiya Farbe bespritzen. Als 1. habe ich alle Weissen Spritzlinge mit X-2 gespritzt und mit X-20A (50:50) verdünnt. Nach dem trocknen begann das Abdecken um es mit Rot (X-7) zu spritzen.
Den Motorblock mit Airbrush und XF-56 und anschliessend mit Tamiya weaterine Master behandelt um ein paar Oelspuren anzubringen. Wie würdet ihr das Modell und speziell den Motor "veraltern"?
Gruss Michael
Gespeichert

tobias

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4535
  • BFC member
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #1 am: 24. Dezember 2012, 15:21:20 »

hallo Michael,

Ich habe keine Erfahrung mit F1 Modellen und bisher noch keine F1-Bauberichte verfolgt. Ich vermute die F1 Boliden sind immer super gepflegt und geputzt. Darum denke ich dass "altern" eigentlich eher weniger angebracht ist. Ich würde ein wenig trockenmalen um die Kanten zu betonen und ein Washing machen um dem Modell mehr Tiefe zu geben. Aber alles nur fein und ganz gezielt, also das Wash nur in die Ecken, Kanten und Vertiefungen laufen lassen und nicht den ganzen Motorblock "einsauen", es soll nicht verdreckt aussehen.

tobias
Gespeichert
« Wir sind alle Würmer, nur glaube ich, dass ich ein Glühwürmchen bin »
Winston Churchill

claudio

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8887
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #2 am: 24. Dezember 2012, 15:37:56 »

Hallo Michael
Ich schliesse mich da Tobias voll und ganz an. Habe keine Erfahrung bei F1-Fahrzeugen, würde aber auch auf eine zu starke Alterung verzichten und kann mich den Empfehlungen von Tobias voll und ganz anschliessen.

Tschüss
Claudio
Gespeichert

cipi

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3085
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #3 am: 24. Dezember 2012, 15:53:08 »

Hi Michael

Schmutzig ist nicht unbedingt falsch! ;)
Nach dem Rennen waren die Kraftwerke ordentlich eingesaut! Waren ja zu der Zeit noch Aussenborder!
Davor allerdings wurden die Aggregate penibel gereinigt, gewartet und prepariert!
Gute Fotos vom DVF (und noch vieles mehr) findest du auf www.gurneyflap.com


Gruass Carlo
Gespeichert
Leidest du an Lackdoseintoleranz?! Benutze einfach die Airbrush!

michael

  • Friends
  • Vollwertiges Mitglied
  • *
  • Beiträge: 139
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #4 am: 24. Dezember 2012, 20:05:17 »

Hey Jungs, glaubt ihr wirklich das ich aus diesen schönen M23 eine Rostmühle machen möchte?
Nur so ein paar Gebrauchsspuren mit Oel und so..... Ich habe gelesen das sich hier Oel Farbe sehr gut eignet.
Verdünnt mit Terpentin? Also ich habe Terpentin-Ersatz... hoffe das tut es auch.
Gruss Michael
Gespeichert

thomas

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4864
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #5 am: 25. Dezember 2012, 11:56:17 »

Ja, Terpentin Ersatz ist schon richtig und funktioniert.
Die Alternative wären Wasserfarben (Schulmalkasten) - die sind in meinen Augen zwar schwerer zu verarbeiten weil man genau die richtige Viskosität haben muss damit es damit wirklich gut funktioniert, dafür lassen sich Wasserfarben aber auch einfach mit Wasser wieder wegwaschen (Wenns nicht gefällt).
Das funktioniert zwar theoretisch mit einem Terpentin-Ölfarbengemisch auf Acryl auch, aber meiner Erfahrung nach greift der Terpentinersatz Acrylfarben doch an  - dies nicht bei Washings und so, aber wenn man merhfach darüber steicht um ein Zuviel an Farbe wieder wegzuwaschen löst sich Acrylfarbe doch wieder an....

Ich selber arbeite trotzdem sehr gerne mit Ölfarben, wende sie aufgrund der Nachteile aber nur mehr dort an wo ich der Meinung bin dass das Ergebnis die Nachteile aufwiegt und wo ich mir sicher bin dass der Effekt genau so kommt wie ich es will, ich also kaum korrigieren muss.

thomas
Gespeichert

michael

  • Friends
  • Vollwertiges Mitglied
  • *
  • Beiträge: 139
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #6 am: 31. Dezember 2012, 00:51:18 »

Danke Carlo für den Link. Habe da einige "Spuren" gesehen und auch die Kabel. Habe das Verkabeln bei einem anderen Modell mal versucht. (siehe Baubericht)
Werde nun mit Oelfarbe mal zaghaft einen Versuch starten. Möchte auch nicht das tolle Modell versauen. Tobias, werde es so versuchen wie du es geschrieben hast.
Gruss Michael
Gespeichert

michael

  • Friends
  • Vollwertiges Mitglied
  • *
  • Beiträge: 139
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #7 am: 02. Januar 2013, 23:52:43 »

.. also ich möchte nun dem Motor etwas mehr Tiefe geben. Das er Plastischer wirkt. Mache ich das mit Trokenmalen? Oder mit Wasserfarbe?
Gruss Michael
Gespeichert

claudio

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8887
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #8 am: 03. Januar 2013, 08:25:16 »

Um Tiefe zu geben würde ich ein so genanntes Pin-Wash mit verdünnter Oelfarbe machen. Das "klassische" Vorgehen ist:
- Motor mit Klarlack versiegeln
- Oelfarbe mit Terpentin verdünnen
- die verdünnte Mischung mit einem Pinsel in die Vertiefungen und um die Erhebungen pinseln (durch den Klarlack sollte die Farbe um die Erhebungen und in die Vertiefungen fliessen)
- Oelfarbe antrocknen lassen (nimmt eine matte Farbe an)
- nun überschüssige Farbe mit einem Wattenstäbchen (Q-Tip) wegputzen

Anschliessend kann zusätzlich ein Trockenmalen durchgeführt werden.

Gutes Gelingen!

Tschüss
Claudio
Gespeichert

cipi

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3085
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #9 am: 03. Januar 2013, 10:25:49 »

Hoi Michael

Mit der Anleitung von Claudio wird das sicher gelingen!
Auf Youtube findest du sonst auch noch viele Tipps und Tricks!
Hier haben wir ein paar Beispiele gesammelt:
http://www.modellbaufreunde.ch/index.php?topic=3067.0


Gruass Carlo
Gespeichert
Leidest du an Lackdoseintoleranz?! Benutze einfach die Airbrush!

michael

  • Friends
  • Vollwertiges Mitglied
  • *
  • Beiträge: 139
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #10 am: 03. Januar 2013, 13:01:54 »

Danke für die Tips. Werde es Heute gleich ausprobieren. :-)
Gruss Michael
Gespeichert

thomas

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4864
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #11 am: 03. Januar 2013, 20:13:15 »

Im Grunde machst du mit Washes die Tiefen oder Schatten und mit Trockenmalen setzt du die Höhen oder Lichter.
Beides dient also dazu Dinge plastischer zu machen, wenn auch der Effekt völlig gegenteilig ist.
Gespeichert

michael

  • Friends
  • Vollwertiges Mitglied
  • *
  • Beiträge: 139
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #12 am: 03. Januar 2013, 20:49:23 »

Hilfe!
Was habe ich hier falsch gemacht? Und sehr Wichtig: wie bekomme ich das wieder in Ordnung? Hat da Jemand eine Idee?
Gruss Michael
Gespeichert

michael

  • Friends
  • Vollwertiges Mitglied
  • *
  • Beiträge: 139
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #13 am: 03. Januar 2013, 20:57:06 »

..und die kleinen Pusteln. Woher kommen die nun auf einmal? Die Airbrush habe ich suuuuper gereinigt. Nach JEDEM Arbeitsgang zerlege ich sie (also die Airbrush) und reinige sie gründlich.
Bei den anderen Teilen ist es sehr gut gegangen....aber nein genau da wo man es am besten sieht muss sowas passieren. Ich glaube meine Airbrush liebt mich nicht. Obwohl ich Ihr eine neue Düse und Nadel zu Weihnachten spendiert habe. ( 0,2) Es ist eine "Evolution" und das soll, wie ich gehört habe, keine schlechte Airbrush sein. Am Kompressor habe ich 1,2 bis 1,5 bar eingestellt. Bei weniger geht da nix.
Gruss Michael
Gespeichert

tobias

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4535
  • BFC member
    • Profil anzeigen
Re: McLaren M23
« Antwort #14 am: 03. Januar 2013, 22:24:03 »

Kannst du noch etwas genauer beschreiben was du gemacht hast? Farbe gespritzt? Welche Farbe? Wie verdünnt?

Mit der Evolution bist du gut bedient. Wenn sie technisch in Ordnung ist und wie du beschreibst von dir gut gepflegt wird, dann liegt das Problem woanders.
Ich habe die Infinity, die ist ja der Evolution ähnlich. Verdünnen tu ich die Tamiya und Gunze Farben mindestens mit 50 Prozent Alkohol. Druck zum Spritzen dann 1 Bar. Wenn ich fein Spritzen will verdünne ich stärker und verringere den Druck bis etwa 0,7 Bar. Mehr als 1 Bar brauche ich nur für Future. Es ist mit der Evolution sicher auch möglich mit weniger als 1,2 Bar zu Spritzen, sonst denke ich stimmt etwas nicht mit der Konsistenz der Farbe oder der Pistole selber.

Tobias
Gespeichert
« Wir sind alle Würmer, nur glaube ich, dass ich ein Glühwürmchen bin »
Winston Churchill