modellbaufreunde.ch

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944  (Gelesen 3192 mal)

hans-juerg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2936
    • Profil anzeigen
North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« am: 25. Juli 2012, 05:33:09 »

Hoi zaeme,

Hier ist der Rollout meiner North American P-51B Mustang „J-900“ der Schweizer Flugwaffe. Die P-51B war ein Einzelstueck welches 1944 und 1945 bei Luftkampfuebungen eingesetzt wurde.
« Letzte Änderung: 28. Juli 2012, 17:21:50 von hans-juerg »
Gespeichert

hans-juerg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2936
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #1 am: 25. Juli 2012, 05:34:57 »

Es handelt sich um die North American P-51B-10-NA Mustang mit der Seriennummer: 42-106438, der 4th Fighter Group, 335th Fighter Squadron, Kennzeichen WD-U. Pilot war LT. Curtiss Simpson. Die 4th Fighter Group war in Depten, UK stationiert.

Am 19. July 1944 war die 335th Fighter Squadron ein Bestandteil eines 670 grossen Begleitschutzes welche 1082 B-17 und B-24 der 8th Air Force bei ihren Angriffen in West- und Suedwest-Deutschland beschuetzten.

Beim Anflug auf Augsburg meldete Lt Simpson mit einem ueberhitzten Motor ab und nahm Kurs auf die Schweiz wo er auf dem Flugplatz Plarenga bei Ems landete.

Da es der Schweizer Luftwaffe zu riskant erschien die Maschine von der Graspiste wegzustarten, demontierte man die Mustang und schaffte sie per Bahn nach Dübendorf, wo sie wieder flugbereit gemacht wurde. Nach der Reparatur der defekten Kühlklappenbetätigung, die zur Überhitzung des Motors geführt hatte, erhielt die Mustang Schweizer Kennzeichnungen und die Martrikelnummer J-900 welche aber nie auf dem Flieger aufgebracht wurde. Am 1. August 1944 startete sie zu ihrem ersten Testflug.
« Letzte Änderung: 28. Juli 2012, 17:29:29 von hans-juerg »
Gespeichert

hans-juerg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2936
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #2 am: 25. Juli 2012, 05:36:30 »

Nach dem Zwischenfall vom 5. September 1944 bei dem die J-900 eine Rolle gespielt hatte wurden saemtliche Flieger der Luftwaffe mit einem auffaelligen rot-weissen Neutralitaets Streifen analog den D-Day Markierung der USAAF/RAF versehen. Auch J-900 wurde dabei nicht vergessen.

Mein Modell stellt die J-900 dar wie sie nach dem obenerwaehnten Vorfall ausgesehen hatte. Die schwarzen D-Day Streifen auf der Unterseite der Fluegel wurden belassen. Meine Unterlagen weisen auch darauf hin, dass aus einem nicht mehr bekannten Grund die die schwarze Markierungen welche die Flieger der 335th Fighter Squadron auf dem rechten Hoehensteuer beibehalten wurde. Obwohl ich kein Foto finden konnte, habe ich meine P-51 so bemalt.

Am 20. Oktober 1945 wurde die Mustang mit ihrer ursprünglichen Bemalung und Kennzeichnung nach Burtonwood in England zurückgeführt und der USAF uebergeben. Das weitere Schicksal dieser Maschine ist nicht mehr bekannt.
« Letzte Änderung: 28. Juli 2012, 17:30:32 von hans-juerg »
Gespeichert

hans-juerg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2936
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #3 am: 25. Juli 2012, 05:38:21 »

Die sehr guten Erfahrungen die mit der J-900 gemacht wurde hat den Entscheid 130 gebrauchte P-51D zu kaufen sicher beeinflusst.

Mein Modell enstand aus dem bekannten Tamyia Bausatz, ist mit der Ausnahme von Eduard Gurten aus der Box gebaut wurde.

Das copyright der Original Fotos liegt bei der Photo Sammlung von H. Dominik. Das copyright der Modellfotos habe ich ;).

Kritik ist ausdruecklich erwuenscht.

Gruss,
Hans-Juerg
« Letzte Änderung: 28. Juli 2012, 17:31:49 von hans-juerg »
Gespeichert

cipi

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3038
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #4 am: 25. Juli 2012, 09:13:09 »

Hoi Hans-Juerg

Meisterhafte Mustang! Die ist dir wirklich super gelungen! Gefällt mir ausgezeichnet!
Allerdings erscheinen die Bilder bei mir ein bisschen grobkörnig und verpixelt! ??? Hast du die Fotos beim Verkleinern etwas zuviel komprimiert?!


Die sehr guten Erfahrungen die mit der J-900 gemacht wurde hat den Entscheid 130 gebrauchte P-51D zu kaufen sicher beeinflusst.

 :o Ich hoffe, du hast jetzt nicht 130 gebrauchte Tamiya-Kits gekauft! ;) ;D


Gruass Carlo
Gespeichert
Leidest du an Lackdoseintoleranz?! Benutze einfach die Airbrush!

MacMeister

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8463
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #5 am: 25. Juli 2012, 13:05:00 »

Hoi Hans-Jürg

Danke für den interessanten Hintergrund der J-900. An Deiner Mustang kann ich nichts entdecken was mich schaudern lässt  :o
Perfekt wiedergegeben - ein Stück Schweizer Geschichte  :D

En Gruess vom
RDM

NB: 130 Tamiya Mustang - interessante Idee - Hans-Jürg, Platz zum Aufstellen habt ihr ja in den UhEssAh genug  ;)  ;D
Gespeichert
whatever!

thomas

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4864
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #6 am: 25. Juli 2012, 21:57:50 »

Ich finde das Modell auch sehr gut gelungen und der geschichtliche Hintergrund ist sehr interessant.

Das mit dem Verpixeln der Bilder ist mir auch aufgefallen, wie stark hast Du die jpg´s komprimmiert ?

thomas
Gespeichert

hans-juerg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2936
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #7 am: 26. Juli 2012, 01:21:13 »

Hoi zaeme,

Danke fuers feedback. Das mit dem verpixeln verstehe ich auch nicht. So wie die Fotos aus der Kamera kommen sind sie im Format 1024 x 768 pixels, mit 300 dots per inch, dies ergibt ein file von etwas mehr als 600 KB. Wie ueblich habe ich sie aufs Format 800 x 600 runter skaliert und normalerweise hat dann das Foto nicht so Zackenlinien. Muss mal mit den Originals rumspielen mit der Nummer von dots per inch etc.

Wer zusaetzliche Vorschlaege hat, bitte melden.

Gruss,
Hans-Juerg
Gespeichert

cipi

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3038
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #8 am: 26. Juli 2012, 05:42:11 »

Hoi Hans-Juerg

Hm, die rote Farbe könnte auch ne Rolle spielen!
Mit welchem Tool verkleinerst du denn die Fotos?

Habe mir vor langer Zeit mal den ImageResizer installiert und würde ihn nicht mehr hergeben!
http://www.modellboard.net/index.php?topic=13981.0 Gleich der oberste Beschrieb!
Unter "Advanced" kann man noch Einstellungen vornehmen unter anderem auch, ob die Originale gleich überschrieben werden, oder doch lieber Kopien dieser erstellt werden sollen. Dies finde ich Klasse.

Wenn du magst, kannst mir ja mal ein Bild in Originalgrösse per E-mail senden, dann werde ich es gerne für dich testen. :)


Gruass Carlo
« Letzte Änderung: 26. Juli 2012, 05:51:48 von carlo »
Gespeichert
Leidest du an Lackdoseintoleranz?! Benutze einfach die Airbrush!

hans-juerg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2936
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #9 am: 27. Juli 2012, 01:34:39 »

Hoi Carlo,

Mein Bildbearbeitungsprogram ist Stoik Imagic Version 5.0 welche mit meiner Kamera mitgeliefert wurde. Es ist nur die einfache Ausfuehrung, vieleicht sollte ich mal auf die Profi Version upgraden.

ImageResizer laeuft auf meiner Kiste nicht, ich habe Windows 7 in der 64 bit Version installiert.

Ich habe mir nun IrfanView runtergeladen, mal schauen wie dieses Program performt.

Gruss,
Hans-Juerg
« Letzte Änderung: 27. Juli 2012, 14:19:42 von hans-juerg »
Gespeichert

thomas

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4864
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #10 am: 27. Juli 2012, 07:52:53 »

Irfan View verwende ich seit Jahren und bin sehr zufrieden damit
Gespeichert

max

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4741
  • Carpe Diem
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #11 am: 27. Juli 2012, 11:22:18 »

Hans-Jürg
Grosses Kompliment, das Ding sieht super aus, ist halt auch ein Schweizer  ;)  ::)
Gruss
Max
Gespeichert
Lectori Salutem

tobias

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4520
  • BFC member
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #12 am: 28. Juli 2012, 00:35:09 »

gratuliere Hans-Juerg... schön gemacht!

tobias
Gespeichert
« Wir sind alle Würmer, nur glaube ich, dass ich ein Glühwürmchen bin »
Winston Churchill

hans-juerg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2936
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #13 am: 28. Juli 2012, 17:34:29 »

Danke Max und Tobias!

...das Ding sieht super aus, ist halt auch ein Schweizer  ;)  ::)
Das war ein Immigrant ;D

So habe saemtliche Fotos mit IrfanView verkleinert, das Problem mit dem verpixeln sollte nun geloest sein.

Gruss,
Hans-Juerg
Gespeichert

cipi

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3038
    • Profil anzeigen
Re: North American P-51B Mustang “J-900”, Herbst 1944
« Antwort #14 am: 28. Juli 2012, 19:15:04 »

Hoi Hans-Juerg

Jaaaa, so kommt deine Stang richtig zur Geltung!
Danke für die neuen Bilder!


Gruass Carlo
Gespeichert
Leidest du an Lackdoseintoleranz?! Benutze einfach die Airbrush!