modellbaufreunde.ch

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: GB7.5 P-51D - Baubericht  (Gelesen 2841 mal)

tobias

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4489
  • BFC member
    • Profil anzeigen
GB7.5 P-51D - Baubericht
« am: 20. Januar 2011, 15:48:36 »

hallo Modellbaufreunde,

es geht los bei mir mit der P-51D Mustang. Das wird mein erstes naturmetallenes Modell. Bauen werde ich ein Flugzeug der 356th Fighter Group. Die Decals habe ich von Aeromaster, Nr.48-775 Blue Diamond Mustangs. Welches der beiden ich bauen werde ist noch nicht entschieden.

Der Bausatz ist von Tamiya. Und weil ich gerne alles mögliche Zubehör einbaue, bekommt der Vogel unter anderem von Aires das Cockpit-Set und die vorderen Fahrwerkschächte, von Quickboost den hinteren Fahrwerkschacht. Damit habe ich auch die ersten Stunden Bastelspass gehabt. Geklebt und angemalt ist noch nichts, nur ein- und angepasst und trocken montiert.

Unsicher bin ich, ob das hintere Fahrwerk zu weit aus dem Rumpf schaut. Was denkt ihr, siehts gut aus oder sollte es etwas mehr rein? Ich bin auch nach dem Studium von Bildern noch unsicher....  ???
Gespeichert
« Wir sind alle Würmer, nur glaube ich, dass ich ein Glühwürmchen bin »
Winston Churchill

tobias

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4489
  • BFC member
    • Profil anzeigen
Re:GB7.5 P-51D - Baubericht
« Antwort #1 am: 20. Januar 2011, 15:55:56 »

Damit ihr einen Vergleich habt zwischen original Bausatzfahrwerkschacht und dem Schacht von Aires, habe von beiden Fotos gemacht.
Damit die Airesschächte reinpassen, musste ich den Plastik der Flächen oben und unten dünner schleiffen, und auch am Schacht selber habe ich einiges an Material abgetragen. Das war vielleicht eine sauerei....  ::)
« Letzte Änderung: 20. Januar 2011, 16:03:42 von tobias »
Gespeichert
« Wir sind alle Würmer, nur glaube ich, dass ich ein Glühwürmchen bin »
Winston Churchill

tobias

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4489
  • BFC member
    • Profil anzeigen
Re:GB7.5 P-51D - Baubericht
« Antwort #2 am: 20. Januar 2011, 16:02:40 »

Beim Cockpit flogen etwas weniger Späne, aber immer noch genug. Dafür musste das ganze gefühlte 100 mal zur Probe ein- und wieder ausgebaut werden. Das ganze passt wirklich ordentlich soweit ich bis jetzt beurteilen kann, aber viel Arbeit macht der Einbau trotzdem.
Gespeichert
« Wir sind alle Würmer, nur glaube ich, dass ich ein Glühwürmchen bin »
Winston Churchill

MacMeister

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8327
    • Profil anzeigen
Re:GB7.5 P-51D - Baubericht
« Antwort #3 am: 20. Januar 2011, 16:05:48 »

Hoi Tobias

Ich finde auch, dass der Tamiya Bausatz für solche Arbeiten eine gute Ausgangsbasis ist. Das Aires Teil ist wesentlich besser detailliert, die Leitungen und Zylinder beleben den Fahrwerksschacht. Da müsste am Schluss eigentlich ein Spiegelboden ran  ;)  :D

Schwierig wegen dem Spornrad, ich hab mal ein bisschen geblättert und bin etwas unsicher. Vom Bauchgefühl her müsste das Spornrad noch ein kleines bisschen in den Rumpf verschwinden.
Viel Spass noch mit dem Diamond Bird  :D

En Gruess vom RDM

PS: Hammer, das Cockpit!
Gespeichert
whatever!

jacqueline

  • Gast
Re:GB7.5 P-51D - Baubericht
« Antwort #4 am: 20. Januar 2011, 16:25:06 »

Unsicher bin ich, ob das hintere Fahrwerk zu weit aus dem Rumpf schaut. Was denkt ihr, siehts gut aus oder sollte es etwas mehr rein? Ich bin auch nach dem Studium von Bildern noch unsicher....  ???

Anhand von Originalbildern scheint es mir so, als ob es mal mehr oder mal weniger aus dem Rumpf ragte. Vielleicht je nach Belastung? Da bin ich ehrlich gesagt überfragt. Ich würde es so lassen oder höchstens versuchen, es maximal 1-1,5 mm weiter in den Rumpf reinzukriegen.
Gespeichert

tobias

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4489
  • BFC member
    • Profil anzeigen
Re:GB7.5 P-51D - Baubericht
« Antwort #5 am: 20. Januar 2011, 18:04:34 »

Da müsste am Schluss eigentlich ein Spiegelboden ran  ;)  :D

Das ist eine Idee, mal schauen wie es dann mit Farbe am fertigen Flieger aussieht.

Schwierig wegen dem Spornrad, ich hab mal ein bisschen geblättert und bin etwas unsicher. Vom Bauchgefühl her müsste das Spornrad noch ein kleines bisschen in den Rumpf verschwinden.

Anhand von Originalbildern scheint es mir so, als ob es mal mehr oder mal weniger aus dem Rumpf ragte. Vielleicht je nach Belastung? Da bin ich ehrlich gesagt überfragt. Ich würde es so lassen oder höchstens versuchen, es maximal 1-1,5 mm weiter in den Rumpf reinzukriegen.

ok, ich danke euch für eure Einschätzung. Ich werde das Spornrad noch etwas tiefer in den Schacht bauen wenns geht.
Gespeichert
« Wir sind alle Würmer, nur glaube ich, dass ich ein Glühwürmchen bin »
Winston Churchill

thomas

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4864
    • Profil anzeigen
Re:GB7.5 P-51D - Baubericht
« Antwort #6 am: 20. Januar 2011, 21:23:37 »

Das Cockpit und der Schacht sehen genial aus, die Originalteile des Kits sind zwar auch nicht schlecht, aber diese Zurüstteile werten das Modell ungemein auf !!!

thomas
Gespeichert

cipi

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3010
    • Profil anzeigen
Re:GB7.5 P-51D - Baubericht
« Antwort #7 am: 20. Januar 2011, 22:16:00 »

Hallo Tobias

Aires ist halt schon ne feine Sache! ;D
Wenn dann die Teile auch noch so gut von dir eingepasst werden, kann es nur wieder super werden.
Weitermachen! ;)


Gruess Carlo
Gespeichert
Leidest du an Lackdoseintoleranz?! Benutze einfach die Airbrush!

claudio

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8719
    • Profil anzeigen
Re:GB7.5 P-51D - Baubericht
« Antwort #8 am: 21. Januar 2011, 07:55:53 »

Hoi Tobias

Wow, seehr schön bis jetzt! Die Fahrwerkschächte und das Cockpit sehen hammermässig aus! Wirst Du auch die Landeklappen ersetzen? Die Tamiya-Teile haben ja eine "Einkerbung" welche falsch ist...

Weiter so!!!!

Tschüss
Claudio
Gespeichert

tobias

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4489
  • BFC member
    • Profil anzeigen
Re:GB7.5 P-51D - Baubericht
« Antwort #9 am: 21. Januar 2011, 14:33:49 »

Wirst Du auch die Landeklappen ersetzen? Die Tamiya-Teile haben ja eine "Einkerbung" welche falsch ist...

Danke für den Hinweis. Ich habe die Ersatzklappen von Quickboost hier. Mal schauen ob sie passen, bei Jacquelines P-51B waren die Quickboostteile deutlich zu kurz.
Ich habe die Klappen auch noch nicht verglichen und weiss noch nicht wo genau der Fehler ist, aber ich werde versuchen auf die eine oder andere Weise die Unstimmigkeit zu korrigieren.
Gespeichert
« Wir sind alle Würmer, nur glaube ich, dass ich ein Glühwürmchen bin »
Winston Churchill

tobias

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4489
  • BFC member
    • Profil anzeigen
Re:GB7.5 P-51D - Baubericht
« Antwort #10 am: 22. Januar 2011, 20:27:52 »

Viel weiter bin ich nicht mit dieser Baustelle, aber ich habe vorallem 2 Fragen an die Expertinnen und Experten.

Zum ersten geht es um die Kühlerklappe am Hintern von der Mustang (im roten Kreis).
Irgendwo habe ich gelesen, dass diverse Klappen hydraulisch geschlossen / betätigt werden. Wenn der Motor nicht läuft, sinkt nach kurzer Zeit der Druck im hydraulischen System und die Klappen sinken ab. Zum Beispiel Landeklappen und Fahrwerkschachtklappen. Wie sieht es mit der Klappe am Hintern aus?

Die Resin-Seitenwände vom Cockpitset sind bereits verklebt.
Gespeichert
« Wir sind alle Würmer, nur glaube ich, dass ich ein Glühwürmchen bin »
Winston Churchill

tobias

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4489
  • BFC member
    • Profil anzeigen
Re:GB7.5 P-51D - Baubericht
« Antwort #11 am: 22. Januar 2011, 20:37:01 »

Leider habe ich keine brauchbaren Bilder vom Cockpit gefunden, auf denen man sieht wie das Gurtzeug befestigt ist. Hat vielleicht jemand Bilder die den Sitz und die Panzerplatte zeigen?
Wie muss das Gurtzeug verlegt werden? Müssen die Gurten durch den Schlitz beim blauen Pfeil oder darüber? Oder um die Stange beim roten Pfeil an der Panzerplatte?

Auf dem zweiten Bild habe ich Gussäste eingeklebt und zurechtgeschliffen, damit ich etwas Fleisch habe für die Bohrungen. Die MG's werde ich versuchen aus Kanülen zu machen und dann in diese Bohrungen zu kleben.
Gespeichert
« Wir sind alle Würmer, nur glaube ich, dass ich ein Glühwürmchen bin »
Winston Churchill