modellbaufreunde.ch

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: WW 2 Fighter Performance  (Gelesen 1737 mal)

hans-juerg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2936
    • Profil anzeigen
WW 2 Fighter Performance
« am: 03. September 2010, 22:50:41 »

Ein paar von uns haben in meinem Spitfire Mk. VII Beitrag eine technische Diskussion betreffend Fighter Performance von verschiedenen Flieger (FW 190 vs. Spit etc.) angefangen. Siehe auch http://www.modellbaufreunde.ch/index.php?topic=2919.0

Ich schlage vor, dass wir diese Diskussion hier fortfuehren.

Danke und Gruss,
Hans-Juerg
Gespeichert

thomas

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4864
    • Profil anzeigen
Re:WW 2 Fighter Performance
« Antwort #1 am: 05. September 2010, 00:18:47 »

Zitat
Achtung mit den Begriffen: Wendigkeit setzt sich aus div. Fähigkeiten zusammen. Viele interpretieren damit aber bloss
den Wenderadius. Das ist unrichtig. Wendigkeit beinhaltet vorallem aber auch das Rollen.
Da die Spitfire aber bloss enger kurven kann, die 190 aber besser Rollen kann, .................somit ist die Spit NICHT wendiger.
Ich zitiere mich da jetzt mal selber  ;D
Zitat
Die horizontale Wendigkeit sollte man nicht vergessen, abgesehen von der Rollrate (190) waren die Spits da sowohl allen 109 als auch erst recht den 190 überlegen Wink
Steht so in Antwort #16  ;)

Zitat
Galland’s Aussage gegenüber Göring, betreffs der Spitfire dürfte eher auf persönlicher Abneigung Galland’s gegenüber Göring beruhen, als auf Galland’s technischer Überzeugung. Die Aussage Gallands wird gerne von Spitfire-Fans irrtümlich ausgelegt.
Die Version die ich mal gelesen habe, vermutlich in einem "Sims"-Buch, war dass Galland wohl mit dem Zwang der engen Deckung der Bomber nicht zufrieden war - und sich dafür, also für ein enges Decken, die Spitfire seiner Meinung wohl besser geeignet gewesen hätte. Aber selbst wenn das so stimmt, muss das kein Widerspruch zu dem von Dir geschriebenen sein, denn dass so ein enges Decken der Bomber nicht sehr sinnvoll war mußten auch später die USAF über Deutschland erkennen, insofern kann es durchaus eine indirekte Kritik gewesen sein  ;)

Zitat
Ich kann in diesen Spalten kein „2x“ erkennen. Sorry – stehe da aufm Schlauch. Was meinst Du da genau?
Ich habs mal rauskopiert und markiert, siehe unten:
Aber, um das nochmal zu fragen: Ist das was in der markierten Spalte steht (und der rechts davon) das Drehmoment des Motors, bzw. des Drehmoments am Propellerschaft ?
(Das wäre für mich fast wie Weihnachten und Ostern an einem Tag ;), denn nach den Drehmomentwerten dieser Motoren suche ich (erfolglos) schon seit Jahren !!!)

thomas
« Letzte Änderung: 05. September 2010, 02:18:56 von thomas »
Gespeichert

hartmut

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4111
    • Profil anzeigen
Re:WW 2 Fighter Performance
« Antwort #2 am: 19. Dezember 2010, 22:28:14 »

Zitat
Aber, um das nochmal zu fragen: Ist das was in der markierten Spalte steht (und der rechts davon) das Drehmoment des Motors, bzw. des Drehmoments am Propellerschaft ?
(Das wäre für mich fast wie Weihnachten und Ostern an einem Tag Wink, denn nach den Drehmomentwerten dieser Motoren suche ich (erfolglos) schon seit Jahren !!!)


frohe Weihnachtostern Thomas,

in der markierten Spalte ist das Drehmoment des Motors, rechts daneben steht das Drehmoments am Propellerschaft. Würde ich zumindest so aus der grau hinterlegten Zeile rauslesen.

Grüße Hartmut
Gespeichert
Stress haben andere...

thomas

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4864
    • Profil anzeigen
Re:WW 2 Fighter Performance
« Antwort #3 am: 19. Dezember 2010, 22:48:35 »

Danke Hartmut  :-* :-*

So ein Weihnachtsostern ist schon was tolles   ;D

Bleibt nur noch die Frage was das "2x" zu bedeuten hat ?

thomas
« Letzte Änderung: 19. Dezember 2010, 22:51:13 von thomas »
Gespeichert

hartmut

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4111
    • Profil anzeigen
Re:WW 2 Fighter Performance
« Antwort #4 am: 20. Dezember 2010, 00:40:55 »

Schätze mal das der Wert der dort angegeben ist für eine Zylinderreihe steht - also für die Gesamtleistung 2x zu werten ist. Bei den Sternmotoren steht Mangels Zylinderreihen auch nicht mehr "2x"

Grüße Hartmut
Gespeichert
Stress haben andere...

urs

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1324
    • Profil anzeigen
Re:WW 2 Fighter Performance
« Antwort #5 am: 20. September 2011, 10:17:16 »

Hi Jungs. Interessant die Tabelle, wo die so rumgeistert. Ersteller dieses Exelsheets bin ich, die habe
ich mal 2005 oder 2006 angefangen und die ist dann gewachsen. Das "2x" ist nicht von mir, das hat jemand nachgetragen und hat dort nichts zu suchen.
NmEingine und Nm-Shaft meint das Drehmoment des Motors bei Leistungsmax. bzw das Drehmoment nach der Untersetzung des Getriebes.
« Letzte Änderung: 20. September 2011, 10:50:51 von urs »
Gespeichert

thomas

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4864
    • Profil anzeigen
Re:WW 2 Fighter Performance
« Antwort #6 am: 20. September 2011, 20:48:12 »

Zitat
Hi Jungs. Interessant die Tabelle, wo die so rumgeistert. Ersteller dieses Exelsheets bin ich, die habe
Du Schelm, das wissen wir doch, Du selbst hast die Tabelle ja auch hier reingestellt:
http://www.modellbaufreunde.ch/index.php?topic=2919.msg29099#msg29099

Ich habe lediglich einen Teil davon hier in diesen Thread reinkopiert um meine Frage bezüglich der Drehmomentwerte verständlich zu machen ;)

Aber dennoch Danke für Deine späte Antwort  :-*

Bleibt die Frage woher Du diese Drehmomentwerte hast ? Berechnet ? Wenn ja, woher hattest Du die entsprechenden Werte für den Mitteldruck ?
Ich frage nicht weil ich die von Dir angegebenen Werte anzweifeln will, sondern weil mir noch keine dieser Größen (Mitteldruck, Drehmoment) auch nur bei einem einzigen Motor Deiner Liste über den Weg gelaufen ist  :-\ 
Was auch auffällt ist dass der Mitteldruck ganz wesentlich mit der Aufladung zusammenhängt, also ändert sich dieser mit verschiedenen Ladedrücken und natürlich auch Einsatzhöhen, oder ?
Wenn dem so ist, müßte man davon ausgehen dass diese Werte, sollten sie vergleichbar sein, bei gleichem Regime (Startleistung, Notleistung etc.) und entweder alle auf Meereshöhe oder in Volldruckhöhe ermittelt wurden, ist es zweiteres sind die Werte untereinander kaum vergleichbar....

Oder hab ich da irgendwo einen Denkfehler ?

thomas
Gespeichert

urs

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1324
    • Profil anzeigen
Re:WW 2 Fighter Performance
« Antwort #7 am: 13. Oktober 2011, 09:33:56 »

Mit Mitteldruck meinst Du Ladedruck? Den habe ich aus den Testberichten entnommen. Alle Motorparameter sind gemessen @SL.
Die Drehmomente sind berechnet, einmal direkt bei der max. Motorleistung@SL und einmal nach der Getriebeübersetzung. Zusätzlich
@ Radius*0.8 des Propblattes, da dort in etwa der effizienteste Bereich des Blattes für den Vorschub ist.

Die ganze Liste habe ich erstellt, Anhand einer sehr hitzigen Diskussion, mit einem Physiker der in unserer damaligen Online-Piloteneinheit mitflog.
Er und einige andere behaupteten, durch simple Drehzahlerhöhung könnte mehr Schub generiert werden. Ich und ein zweiter Mitstreiter behaupteten, dass
dieser Ansatz unrichtig sei und sämtlich Anstrengungen von Konstrukteuren darauf hinführten den Angle of Attack (AoA) zu erhöhen. Ferner noch, je grösser der
Flugzeugpitch je Propumdrehung, desto langsamer müsse der Prop drehen. Der Vorschub würde mit dem AoA generiert werden und nicht über pure Drehzahlerhöhung.
Die Liste zeigt auf, dass die schnellsten Flugis die langsamsten Propdrehzahlen aufweisen.
Gespeichert

thomas

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4864
    • Profil anzeigen
Re:WW 2 Fighter Performance
« Antwort #8 am: 16. Oktober 2011, 21:18:32 »

Zitat
Mit Mitteldruck meinst Du Ladedruck?...
Nein, mit Mitteldruck meine ich schon den Mitteldruck und nicht den Ladedruck ;)
Auch als „Mittlerer Kolbendruck“ bzw. ganz früher auch als „mittlerer Nutzdruck“ bezeichnet.
In Formeln aber seit jeher als Pe bezeichnet.
Ich kanns gerne genauer beschreiben, aber ich denke, wenn ich dich richtig verstehe, darum bzw. um das tatsächliche Drehmoment des Motors ging es Dir in Deiner Tabelle gar nicht ;)
Ansonsten liefert Google da bestimmt was ;)

Zitat
...Ferner noch, je grösser der Flugzeugpitch je Propumdrehung, desto langsamer müsse der Prop drehen....
Meinst Du mit "Flugzeugpitch" den Anstellwinkel (AoA) der Propellerblätter ?
Wenn nicht, könntest Du das dann mit anderen Worten erklären ?

thomas
Gespeichert

urs

  • Friends
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1324
    • Profil anzeigen
Re:WW 2 Fighter Performance
« Antwort #9 am: 03. Mai 2012, 10:12:03 »

Zitat
Mit Mitteldruck meinst Du Ladedruck?...
Nein, mit Mitteldruck meine ich schon den Mitteldruck und nicht den Ladedruck ;)
Auch als „Mittlerer Kolbendruck“ bzw. ganz früher auch als „mittlerer Nutzdruck“ bezeichnet.
In Formeln aber seit jeher als Pe bezeichnet.
Ich kanns gerne genauer beschreiben, aber ich denke, wenn ich dich richtig verstehe, darum bzw. um das tatsächliche Drehmoment des Motors ging es Dir in Deiner Tabelle gar nicht ;)
Ansonsten liefert Google da bestimmt was ;)
Sorry, für die späte Antwort, aber ich guck hier so selten rein.
Die Nm-Angabe in meiner Tabelle bezieht sich nicht auf Mitteldruck, sondern
auf das Nm während der Leistungsspitze. Es sind jeweils beide
Drehmoment@Leistung max. gelistet, eine bei Motorausgang und
einmal Getriebeausgang an der Propellernabe. Weiter wurde daraus abgeleitet
welches Drehmoment das Propellerblatt auf seinem effektivsten Durchmesser hat.
   

Zitat
...Ferner noch, je grösser der Flugzeugpitch je
Meinst Du mit "Flugzeugpitch" den Anstellwinkel (AoA) der Propellerblätter ?
Wenn nicht, könntest Du das dann mit anderen Worten erklären ?
thomas
Den Helix des Flugzeuges pro Propellerumdrehung meine ich. Das heisst, je
grösser der Flugihelix pro Propellerumdrehung, desto langsamer sollte das
Blatt drehen, da ansonsten das Blatt in hohen, ineffektiven Luftströmen arbeiten
muss. Jedenfalls ist dies meine Beobachtungen bei Rekordflugzeugen à la Rare Bear, die ständig bemüht sind grössere Untersetzungen zu verbauen, um das Blatt langsamer drehen zu lassen. Die Ausrechnung des AoA des Blattes kann die ich
nicht bewerkstelligen kann, da ich Keine Aerodynamik-Berechnungen bewerkstelligen kann.
Gespeichert